Startseite

Top Thema

  • Magazin "Windkraft - eine Bürgerenergie" veröffentlicht

    Das Magazin „Windkraft – eine Bürgerenergie“ bereitet Informationen anschaulich auf, wie die Branche Anwohner und Kommunen fair am Windenergieausbau beteiligt. Auf 24 Seiten werden zahlreiche Beispiele aus der Praxis dargestellt. Die Möglichkeiten der finanziellen und planerischen Beteiligung von Anwohnern werden genauso aufgezeigt wie innovative Lösungen zum Schutz der Natur- und Artenvielfalt. Eine Übersicht zeigt die Bemühungen verschiedener Bundesländer, die Akzeptanz für die Windenergie zu stärken.

  • Starker Ausbau aber Unsicherheit wegen Ausschreibungen

    Im ersten Halbjahr 2016 wartet die Windenergie an Land mit einem starken Zubau auf, der sich 2016 bis 2018 fortsetzen dürfte. Die Unsicherheiten über die Ausschreibungssystem führen dazu, dass trotz massiver Vergütungseinschnitte Projekte quer durch die gesamte Bundesrepublik umgesetzt werden.  Um die Klimaschutzziele zu erreichen, muss die Sektorenkopplung voran kommen. Außerdem sind Altanlagen zu ersetzen. Dafür braucht es einen dynamischen Zubau oberhalb der im EEG 2017 festgelegten Restriktionen.

  • EEG-Reform stellt Branche vor Herausforderungen

    Die Branche steht vor einem Strukturbruch auf Seiten der Marktakteure. Wir nehmen den neuen gesetzlichen Rahmen zur Kenntnis und werden mit diesem arbeiten“, so Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie, nach der Verabschiedung des Gesetzes durch den Deutschen Bundestag.

  • Gemeinsame Demonstration von Bundesverband Erneuerbare Energie, Deutscher Bauernverband und IG Metall Küste

    Unter dem Dach des Bundeverbands Erneuerbare Energie (BEE), zusammen mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) und der Industriegewerkschaft Metall Küste (IG Metall Küste) zogen Tausende von Demonstranten durch das Regierungsviertel in Berlin. Sie forderten die Bundesregierung auf, ihrer Verantwortung für den Klimaschutz und die 350.000 Arbeitsplätze in den Erneuerbaren Energien endlich gerecht zu werden. Das Motto lautete: „Energiewende Retten!“

  • Warnminute "5 vor 12 - Energiewende retten!"

    An 200 Standorten im ganzen Bundesgebiet haben heute 30.000 Beschäftigte und Geschäftsführungen in einer gemeinsamen Aktion der Verbände der Erneuerbaren Energien Branche, der IG Metall und des Deutschen Bauernverbandes für die Dynamisierung des Ausbaus Erneuerbarer Energien und die Sicherung von Beschäftigung, Technologieführerschaft und Exporterfolgen geworben.

  • BWE startet EEG-Kampagne

    Die Entwürfe zum EEG 2016 verunsichern die Windbranche massiv. Die als „Weltformel“ verschriene Berechnung zur Ausschreibungsmenge reduziert die kostengünstige Windenergie auf eine Steuerungsgröße – auf Kosten von Arbeitsplätzen und Klimaschutz. Das ist nicht hinnehmbar! Um sich auf allen Ebenen für ein Volumen von mind. 2.500 MW netto stark zu machen, hat der BWE die "EEG-Kampagne" gestartet.

    • Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen

      • 05. Dez 2016

        Gestaltungsfreiheit in der europäischen Energiepolitik

        Meldung // Berlin. Pressemitteilung des Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE). Der BEE appelliert anlässlich des heutigen EU-Ministerrattreffens für stärkere Gestaltungsfreiheiten der Mitgliedsstaaten in der europäischen Energiegesetzgebung. „Die Zuständigkeit für Energiepolitik liegt bei den Mitgliedsstaaten.

      • 30. Nov 2016

        BWE lehnt vorschnellen Einsatz von Infrarot-Feuern ab

        Pressemitteilung // Die Allgemeine Verwaltungsvorschrift für die Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen (AVV) bestimmt detailliert, wie Windkraftanlagen zu kennzeichnen sind. Dafür müssen die Betreiber von Windenergieanlagen entsprechende Feuer auf dem Maschinenhaus und am Turm anbringen. Der Bundesverband Windenergie e.V. erwartet, dass die Luftfahrtbehörden sich bundesweit an diese verbindlichen Vorgaben halten. Für die Befeuerung kommen regelmäßig konventionelle LED-Feuer zum Einsatz. Diese erfüllen alle in der AVV und den dazugehörigen Anlagen spezifizierten Kriterien.

      • 30. Nov 2016

        Statement von BWE-Präsident Hermann Albers zur Debatte um die EEG-Förderung in der CDU:

        Pressemitteilung //  „Der Politik fehlt der Mut die massiven atomaren und fossilen Überkapazitäten schnell vom Netz zu nehmen. Diese Überkapazitäten lassen den Börsenstrompreis in den Keller rauschen und blockieren so die Refinanzierung von Investitionen in jegliche Kraftwerke. Gleichzeitig führen der Zwang erneuerbaren Strom ausschließlich an der Börse zu verkaufen und die Struktur der EEG-Umlage zu Verzerrungen. Hier muss die Politik endlich handeln“, forderte Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie.

      • 30. Nov 2016

        Statement zum Winterpaket der EU-Kommission

        Pressemitteilung // „Wir unterstützen die Forderung der Bundesregierung am Einspeisevorrang für die Erneuerbaren Energien festzuhalten. Die physikalische Einspeisung ins Netz muss - mindestens so lange fossile und atomare Überkapazitäten bestehen - gesichert werden. Alles andere steht in krassem Widerspruch zum Klimaschutzabkommen von Paris. Auch im Falle von regionalen Netzengpässen ist eine Aufweichung der in Deutschland eingespielten Regelung nach der zuletzt Erneuerbare Kapazitäten abgeregelt werden nicht zu akzeptieren“, so Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie.

      • 25. Nov 2016

        Ausschreibungen für Wind an Land

        Pressemitteilung // Juristische Handreichung veröffentlicht, Informationstage in 10 Städten beginnen.Der Bundesverband WindEnergie bietet mit einem Paket aus juristischer Handreichung und Informationstagen in 10 Städten Akteuren der Windenergie eine praxisnahe und verständliche Hilfestellung, um gut vorbereitet an den künftigen Ausschreibungen bei Windenergie an Land teilzunehmen. Wichtigstes Ziel ist es, alle Akteure in die Lage zu versetzen, die teils komplexen formalen Herausforderungen zu bewältigen.

      • 24. Nov 2016

        Update des AEE-Bundesländerreports veröffentlicht

        Meldung // Die Agentur für Erneuerbare Energien hat einen detaillierten Überblick zu den länderspezifischen Strategien, Strukturen und Stärken des Ausbaus der Erneuerbaren Energien in den Regionen herausgegeben. Obwohl die Länder sehr unterschiedliche Ansätze verfolgen, hätten sich alle, unabhängig von ihren Ausgangsbedingungen, eindeutig zum Klimaschutz bekannt, erklärt AEE-Geschäftsführer Philipp Vohrer in einer heutigen Pressemeldung.

      • 21. Nov 2016

        Berlin kann Leuchtturmregion der Energiewende werden

        Pressemitteilung // „Wir sind gespannt auf die Arbeit der neuen Koalition in Berlin. Die Impulse im Koalitionsvertrag sind richtungsweisend. Nun kommt es auf eine zügige Umsetzung an“, so Tom Lange, Regionalvorsitzender Berlin im Bundesverband WindEnergie (BWE).

      • 16. Nov 2016

        Energiepolitik fehlt der rote Faden

        Meldung // „Die Bundesregierung begrenzt den Ausbau der preiswerten Windenergie, sagt international ambitionierte Ziele zu und legt anschließend einen reichlich unkonkreten Klimaschutzplan vor. Ob EEG 2017, Klimavertrag von Paris oder Klimaschutzplan. Der Energiepolitik fehlt der rote Faden“, beschrieb Hermann Albers, Bundesverband WindEnergie, auf dem ENERCON-Forum in Magdeburg heute die politische Situation für die Windbranche.

    Quelle: www.wind-energie.de/