Startseite

Top Thema

  • 3. Ausschreibung Wind an Land verfestigt Fehlentwicklung – Gesetzgeber muss handeln

    Erwartungsgemäß wird auch die dritte Ausschreibungsrunde Wind an Land durch Akteure dominiert, die die Anforderungen an die gesetzlich definierte Bürgerenergiegesellschaft erfüllen. Damit gingen 2.730,4 MW der im Jahr 2017 insgesamt ausgeschriebenen 2.820,4 MW Wind an Land an Projekte, die über keine Genehmigung verfügen und erst in bis zu 4 ½ Jahren umgesetzt werden müssen. Ein gleitender Übergang vom bisherigen Vergütungssystem hin zu Ausschreibungen ist deutlich nicht gewährleistet.

  • Husum Wind 2017 - Rede von BWE-Präsident Hermann Albers auf der Eröffnungsveranstaltung am 12.September 2017

    In seiner Rede zur Eröffnung der HUSUM Wind betonte BWE-Präsident Hermann Albers die Leistungsstärke der Windbranche, die nicht nur im Strommarkt, sondern auch in den Sektoren Mobilität und Wärme einen großen Beitrag zur Errreichung der Ziele von Paris beitragen werde. Die Branche brauche keine Subventionen, sondern einen modernen Marktmechanismus, der den Weg zum Verbraucher öffne. Die vollständige Rede finden Sie unter folgendem (Link).

  • BEE-Publikation: Wir sorgen für saubere Energie - Argumente für die Energie der Zukunft

    Die Energiewende schafft eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung für uns und unsere Nachkommen, ohne Klimaschäden, giftigen Müll oder versteckte Folgekosten. Es ist ökologisch und ökonomisch sinnvoll auf Energie aus Sonne, Wind, Wasser, Geothermie und Biomasse zu setzen. Die Argumente dazu finden Sie in der neuen Broschüre des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE)

  • Ausbauzahlen für das erste Halbjahr 2017 in Deutschland - Windenergie an Land: Starker Ausbau im Übergang, deutliche Risiken in 2018/19

    Brutto-Zubau der Windenergie an Land von 2.281 Megawatt (MW) bzw. 790 Anlagen im ersten Halbjahr 2017 erwartungsgemäß hoch, Branche setzt die bis Ende 2016 erteilten Genehmigungen um - Übergangseffekt wird in 2018 auslaufen. Perspektive nach der ersten Ausschreibungsrunde für Windenergie an Land: Große Planungsunsicherheit durch Erfolg von Projekten ohne Genehmigung. Kostenreduktion geht weiter.

  • Offshore Windenergie - Ausbauzahlen des ersten Halbjahres 2017

    Arbeitsgemeinschaft Offshore-Windenergie (AGOW), Bundesverband WindEnergie (BWE), Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE, VDMA Power Systems und WAB e.V. bewerten den Zubau des zurückliegenden Halbjahres positiv. 108 Offshore-Windenergieanlagen mit einer Leistung von 626 Megawatt (MW) gingen bis 30. Juni 2017 an das Netz. Die Nordsee-Windparkprojekte Sandbank und Veja Mate wurden planmäßig fertiggestellt und der Zubau geht kontinuierlich voran.

  • BEE-Sommertour zur Bundestagswahl 2017

    Netze und Netzbetrieb auf die Zukunft ausrichten, eine CO2-Steuer einführen, die Sektorenkopplung ermöglichen und Speicher fördern oder die Finanzierung von Industrieprivilegien über den Bundeshaushalt finanzieren, um die Bürger zu entlasten. Dies sind einige der Themen, die der BEE auf seiner Sommertour im Rahmen der Kampagne zur Bundestagswahl 2017 mit Politikern und interessierten Bürgern diskutieren will.

    • Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen

      • 12. Dez 2017

        Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende

        Pressemitteilung // Der Einsatz von etwa 930 TWh Erneuerbaren Gasen erschließt den Flexibilitätsbedarf eines treibhausgasneutralen Energiesystems bis 2050. Mit der Nutzung ist ein volkswirtschaftlicher Kostenvorteil von 19 Mrd. € verbunden.

      • 30. Nov 2017

        Bundesverband Erneuerbare Energie: Nationale CO2-Steuer und europäischer Mindestpreis schützen Klima am effektivsten

        Pressemitteilung // Ein mit einer nationalen CO2-Steuer gekoppelter europäischer Mindestpreis ist ein sehr wirkungvolles und effizientes Klimaschutzinstrument. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie, die der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) in Auftrag gegeben hatte, um die Wirkung von CO2-Preisen auf die Strommärkte zu untersuchen.

      • 28. Nov 2017

        BEE: Bundesverband Erneuerbare Energie richtet erste Landesvertretung ein

        Pressemitteilung // Berlin, 28. November 2017: Am heutigen Dienstag wurde die erste Landesvertretung des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) für die Bundesländer Berlin und Brandenburg eingerichtet. „Die politische Gestaltung der Energiewende erfolgt nicht nur auf Bundesebene, sondern auch und gerade in den Ländern und den Kommunen. Wir freuen uns, dass der BEE über die Landesvertretung nun auch direkt auf Landesebene als Ansprechpartner zur Verfügung steht“, sagt Dr. Peter Röttgen, BEE-Geschäftsführer.

      • 23. Nov 2017

        Bundesländer-Vergleichsstudie Erneuerbare Energien 2017

        Meldung // Zum fünften Mal haben DIW, ZSW BaWü und die Agentur für Erneuerbare Energien die Bundesländer-Vergleichsstudie durchgeführt. Dabei werden 59 Einzelindikatoren zu den Erfolgsfaktoren des Ausbaus der Erneuerbarer Energien in den Bundesländern berücksichtigt.

      • 23. Nov 2017

        Hook neue BWE Landesvorsitzende in Rheinland-Pfalz/Saarland

        Meldung // Dr. Sandra Hook, seit Mai 2017 Vizepräsidentin des Bundesverbands Windenergie (BWE), wurde nun auch zur Vorsitzenden des Landesverbands Rheinland-Pfalz/Saarland gewählt. Damit übernimmt die 44-Jährige Naturwissenschaftlerin und Hochschullehrerin die Verbandsinteressen in zwei leistungsstarken südlichen Bundesländern, die ihre Stromerzeugung aus Windkraft in den letzten Jahren deutlich ausgebaut haben.

      • 22. Nov 2017

        3. Ausschreibung Wind an Land verfestigt Fehlentwicklung – Gesetzgeber muss handeln

        Pressemitteilung // Die 3. Ausschreibungsrunde für die Windenergie an Land zeigt deutlich wie rasch der Förderbedarf der Windenergie für Projekte, die nach 2020 umgesetzt werden, sinkt. Das ist eine gute Nachricht für die Politik und die Verbraucher. Offenbar setzen immer mehr und auch neue Investoren auf einen sich stabilisierenden Strommarkt. Damit sich diese Entwicklung fortsetzen kann, sind neue Instrumente wie ein beginnender Kohleausstieg und eine nachhaltige CO2-Bepreisung erforderliche wichtige Bausteine. Diese müssen durch die Bundespolitik verankert werden.

      • 20. Nov 2017

        Gemeinsames Statement der Erneuerbare Energien-Verbände

        Meldung // Berlin. Pressemitteilung des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE). Energiewirtschaft kann nicht weitere Monate in der Luft hängen – Politik muss zu verantwortungsvollem Handeln bereit sein. 

      • 15. Nov 2017

        Deutsche und französische Erneuerbare Energien-Branche fordern höheren CO2-Mindestpreis

        Meldung // Pressemitteilung des Bundesverband Erneuerbare Energie(BEE) Berlin. Anlässlich der Weltklimakonferenz in Bonn, bei der heute Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron vor den Delegierten sprechen, sind die Erwartungen hoch. Angesichts steigender CO2-Emissionen sprechen sich der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. gemeinsam mit dem Syndicat des énergies renouvelables, dem französischen Dachverband für Erneuerbare Energien, für einen CO2-Mindestpreis von 30 Euro pro Tonne aus.

    Quelle: www.wind-energie.de/