Startseite

Top Thema

  • Hermann Albers für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt

    Die Delegierten hatten am Nachmittag Hermann Albers mit 326 Stimmen (4 Nein, 10 Enthaltungen) in seinem Amt bestätigt. Als 1. Vizepräsident wurde Jan Hinrich Glahr bestätigt. Als weiterer Vizepräsident wurde Dr. Axel Röpke (Landesverband Hamburg) gewählt. Irene Schnieder als Schatzmeisterin und Elke Hanel als Schriftführerin wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zu Beisitzern wurden Dr. Martin Grundmann, Heinrich Bartelt, Hermann Reents und Björn Klusmann gewählt.

  • Vorstellung der Studie „Die Beschäftigungseffekte der Energiewende“

    „Die Botschaft der von DIW Econ erstellten Studie an die Politik ist zusammengefasst: Es gibt nicht nur neue Arbeitsplätze in den Erneuerbaren Branchen, sondern die Energiewende führt insgesamt zu einem Beschäftigungsgewinn in der Energiewirtschaft. Die Windenergiebranche stellt dabei als einer der wichtigsten Teilbereiche der Erneuerbaren Energien mit knapp 40 Prozent den größten Beschäftigungseffekt

  • 2015 wird Entscheidungsjahr für Energiewende

    Hermann Albers: "Mit der gesetzlichen Flankierung eines fairen Marktplatzes, der Vorbereitung der Weiterentwicklung des EEG und dem beabsichtigten, von uns allerdings abgelehnten Systemwechsel hin zu Ausschreibungen wird 2015 zu dem Entscheidungsjahr für das Gelingen der Energiewende. Noch sind wir auf einem guten Weg.  Es hängt nun ganz entscheidend davon ab, wie der Gesetzgeber diesen weiterbaut."

  • Windenergie an Land 2014: Rekordzubau von 4.750 Megawatt in Deutschland

    Flächenbereitstellung und Sondereffekte der Vorjahre sind Gründe für das Ausbauvolumen. Höchstwerte auch bei Abbau und Ersatzanlagengeschäft. Gute Positionierung der deutschen Windindustrie auf stark gewachsenem Weltmarkt. Verlässlicher politischer Rahmen für kontinuierlichen Ausbau zum Erreichen der Ziele der Bundesregierung erforderlich.

  • Die Gigawattmarke ist überschritten

    Der deutsche Offshore-Windenergiemarkt hat den wichtigen Gigawatt-Meilenstein erreicht. Zum 31. Dezember 2014 speisten in der deutschen Nord- und Ostsee insgesamt 258 Offshore-Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 1.049,2 Megawatt Strom ein. 142 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 528,9 Megawatt gingen auf See neu ans Netz. Damit hat sich der Zubau im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. 

    • Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen

      • 16. Apr 2015

        Bundesverband WindEnergie stellt Weichen für Verbändezusammenarbeit - Hermann Albers für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt

        Pressemitteilung // Die Delegierten des 20.000 Mitglieder starken Bundesverbands WindEnergie (BWE) haben heute die Tür zu einem konsequenten Zusammenrücken der Erneuerbaren Energien Verbände deutlich geöffnet. Gleichzeitig wurde auf der Delegiertenversammlung Präsident Hermann Albers in seinem Amt bestätigt und ein neuer Bundesvorstand gewählt.

      • 14. Apr 2015

        Energiewende sorgt für mehr Beschäftigung - Vorstellung der Studie „Die Beschäftigungseffekte der Energiewende“

        Pressemitteilung // Insgesamt sind die Nettobeschäftigungseffekte der Energiewende in den vergangenen Jahren positiv. Diese Entwicklung wird sich fortsetzen. Branchenübergreifend zeigt sich eine moderat positive Beschäftigungsentwicklung. Pro Jahr werden 18.000 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Dies entspricht dem gesamten Beschäftigungsaufbau in der deutschen Chemieindustrie (+16.800 Beschäftigte) oder dem Maschinenbau (+16.850 Beschäftigte) im Zeitraum von 2008 bis 2013. Damit unterstützt die Energiewende den Wachstumspfad und die positive Beschäftigungsentwicklung in ganz Deutschland.

      • 10. Apr 2015

        Sinkende EEG-Umlage erreicht private Haushalte

        Meldung // Preistrend gebrochen, Strompreis geht zum ersten Mal seit 15 Jahren zurück: Die Strompreise für Endkunden steigen 2015 zum ersten Mal seit dem Jahr 2000 nicht mehr weiter an, tatsächlich scheint sich eine Trendumkehr anzukündigen. Seit der Jahrtausendwende hatte sich der Strompreis von damals knapp 14 Cent je kW/h beinahe verdoppelt. Schon seit 2013 ist er aber etwa konstant. Wenn sich die jetzt erhobenen Verbraucherpreise im Jahresverlauf 2015 behaupten, wäre der Strom aktuell sogar wieder billiger als 2013.

      • 10. Apr 2015

        BWE bietet Vergütungsrechner EEG 2014

        Meldung // Mit einem neuen Onlinetool lässt sich künftig die Vergütungshöhe nach dem so genannten „Atmenden Deckel“ berechnen. Unter www.wind-energie.de/verguetung stellt der BWE einen Rechner zur Verfügung, der mit wenigen Klicks die Ergebnisse entsprechend der Zubauprognosen bereitstellt. Für die Handyanwendung ist der Rechner ebenfalls optimiert und unter www.verguetungsrechner.info abrufbar.

      • 08. Apr 2015

        Broschüre "Ausschreibungen für Windenergie an Land" steht zur Verfügung

        Meldung // Die handliche Broschüre fasst die Ergebnisse der jüngsten BWE-Studien zum Thema Ausschreibungen und Akteursvielfalt zusammen. Neben einem Glossar und anschaulichen Grafiken sind wichtige Aspekte benannt, die in einem etwaigen Ausschreibungssystem für Windenergie an Land zu beachten sind.

      • 07. Apr 2015

        Gute Argumente für die preiswerte Windenergie – „Wind bewegt“ erreicht sechste Auflage

        Pressemitteilung // Pünktlich zur HANNOVER MESSE, der wichtigsten Industriemesse in Deutschland, veröffentlicht der Bundesverband WindEnergie die 6. umfangreich erweiterte Auflage von „Wind bewegt“. In zwei Teilen liefert die handliche Broschüre fundiert recherchierte Argumente für die Windenergie, die immer deutlicher eine Schlüsselrolle bei der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende in Deutschland einnimmt.

      • 27. Mär 2015

        Windkraft Zulieferer Forum auf der Hannover Messe 2015

        Meldung // Das diesjährige Motto der Veranstaltung lautet: Innovative Technologien und Zuliefererkonzepte treiben den Ausbau der Windenergie in Deutschland voran – Beispiele aus der Praxis“. Zum dritten Mal kommen Zulieferer und Hersteller der Windbranche im Rahmen der Messe zusammen, um über aktuelle Schlüsselthemen zu diskutieren.

      • 27. Mär 2015

        Klimaschutzabgabe wird helfen fossile Überkapazitäten aus dem Markt zu nehmen

        Pressemitteilung // „Wir begrüßen ausdrücklich die Pläne der Bundesregierung, mit einer nationalen Klimaschutzabgabe den CO2-Ausstoß alter Kraftwerke zu drosseln, um so die deutschen Klimaziele zu erreichen. Dies wäre ein erster richtiger Schritt, um die aktuell sichtbaren Marktverzerrungen durch die bestehenden fossilen Überkapazitäten zu beseitigen. Auch die Absicht, zunächst die ältesten Kraftwerke mit der Abgabe zu belegen, geht in die richtige Richtung“, so Hermann Albers, Präsident des Bundesverbandes WindEnergie.

    Quelle: www.wind-energie.de/