Leuchtturmprojekte

Windenergie als tragende Säule für kommunale Wertschöpfung: Wir stellen Ihnen herausragende WEA-Projekte in Hessen vor.

Windpark Heidenrod - Viel Wald, wenig Geld

Die Gemeinde Heidenrod besitzt so viel Wald wie kaum eine andere hessische Gemeinde – insgesamt 4.650 Hektar. Ein ungewöhnlicher Reichtum? Mitnichten. Vor zehn Jahren steckte die Gemeinde tief in den roten Zahlen. Die Pro-Kopf-Verschuldung seiner Bürger zählte zur höchsten Deutschlands. Seinerzeit titelte die Frankfurter Allgemeine Zeitung in einem Artikel über den Schuldenberg: „Heidenrod im Untertaunus – Ohnmacht im Armenhaus“. Es musste etwas passieren. Seinerzeit entstand die Idee, im „eigenen“ Wald einen Windpark zu errichten.

>>Mehr Informationen zum Windpark Heidenrod

Windpark Ulrichstein - Erster kommunaler Bürgerwindpark Deutschlands

Der Vogelsberg ist ein herrliches Wandergebiet: Sanfte Hügel wechseln sich ab mit sattgrünen Tälern, die Ausblicke sind fantastisch. Wir sind auf dem Weg zu Hessens höchstgelegener Stadt: Ulrichstein (614 Meter über N.N.). Wer hier wohnt ist heimatverbunden. Und stolz darauf. Das war nicht immer so. In den neunziger Jahren zog es viele nach Frankfurt, die Gemeinde hatte mit erheblichen Schulden zu kämpfen (geringe Gewerbesteuereinnahmen, neun eingemeindete Dörfer). Doch dann kam die Windenergie „ins Dorf“.  In Ulrichstein entstand 1994 der erste kommunale Bürgerwindpark Deutschlands. Dies hat der Gemeinde zu Aufschwung und neuer Beliebtheit verholfen. Ein Gespräch mit dem Bürgermeister Edwin Schneider.

>> Mehr Informationen zum Windpark Ulrichstein