Arbeitskreis Direktvermarktung

Die Markt- und Systemtransformation ist eine der zentralen Herausforderungen für die weitere erfolgreiche Entwicklung der Energiewende. Die Direktvermarktung von Erneuerbarem Strom wird auch für die Windenergiebranche ein immer interessanteres Geschäftsmodell. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden und im Bundesverband WindEnergie e. V. eine Expertenplattform zum Thema Vermarktung und Systemintegration zu etablieren, wurde 2012 der Arbeitskreis Direktvermarktung ins Leben gerufen, der die Verbandsmitglieder, die sich mit der Vermarktung des Stroms aus Windenergieanlagen befassen, an einen Tisch bringt.

Als das erste EEG im Jahr 2000 das bis dahin geltende Einspeisegesetz ablöste, ebnete es den erneuerbaren Energieanlagen mit der festen Einspeisevergütung den Weg, sich zu einer tragenden Säule der zukünftigen Energieversorgung zu entwickeln. Nach und nach trugen die Erneuerbaren Energien einen immer größeren Teil zum Energiemix bei. Um die Integration der erneuerbaren Energien in den Strommarkt zu forcieren, wurde 2009 erstmalig die direkte Vermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien ermöglicht. Im Fall der Direktvermarktung verloren die Anlagenbetreiber jedoch ihren festen Vergütungsanspruch. Daher fanden sich zunächst nur wenige Unternehmen, um mit der grünen Eigenschaft des Stroms aus Windenergieanlagen Endkunden zu versorgen. Zurzeit werden die Direktvermarktung und insbesondere die Marktprämie stark diskutiert. Der Arbeitskreis Direktvermarktung diskutiert in diesem Zusammenhang modelloffen verschiedene Möglichkeiten der Vermarktung von erneuerbaren Energien.

Der Arbeitskreis Direktvermarktung setzt sich dafür ein, Geschäftsmodelle für Unternehmen zu generieren und eine verträgliche Marktintegration der Erneuerbaren zu ermöglichen. Als Verbandsgremium steht der Arbeitskreis seither dem Bundesvorstand beratend zur Seite und ist zu einer wichtigen Institution in der Verbändelandschaft der Erneuerbaren Energien herangewachsen. Die Stärke des Arbeitskreises ist mittlerweile der umfassende Branchenquerschnitt, da neben Direktvermarktern auch Hersteller, Betreiber und Juristen ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen einbringen. Stellungnahmen und Positionen zum Thema Direktvermarktung fußen so auf soliden fachbereichsübergreifenden Erfahrungswerten.  Dies wird auch durch den Sprecherkreis sichergestellt, der, paritätisch besetzt, den Querschnitt der Branche wiederspiegelt. Nicht zuletzt arbeitet der Arbeitskreis Direktvermarktung über den BWE hinaus im Bundesverband Erneuerbarer Energien mit den Vertretern anderer erneuerbaren Branchen wie Wärme, Solar, Biogas und Mobilität zusammen, um die Systemintegration weiter voranzubringen.

Ansprechpartner

Wolf Stötzel

Fachreferent
Technik

Kontakt aufnehmen

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Direktvermarktung

Dr. Jan Reshöft, LL.M
Rechtsanwälte  Berghaus, Duin und Kollegen

Thomas Brünjes
ENERCON GmbH

Carsten Meyer
wpd windmanager business GmbH

Daniel Hölder
Clean Energy Sourcing AG