Europa in Zahlen | BWE e.V.
Europa in Zahlen

Windenergie in Europa

Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat den Klimaschutz zum Hauptanliegen ihrer Kommissionspräsidentschaft erklärt. Die EU soll ihre Emissionen bis 2030 um 50 bzw. 55 Prozent senken und bis 2050 klimaneutral werden. Im Rahmen ihres „Green Deal“-Programms sollen dazu in den nächsten Jahren massive Investitionen in Ausbau und Erforschung Erneuerbarer Energien, sowie den Netzausbau getätigt werden.

Die Windenergie spielt beim Klimaschutz bereits eine entscheidende Rolle: 2020 wurden 14,7 GW Windenergie (11,8 GW an Land, 2,9 GW auf See) in Europa neu installiert. Mit 1.979 MW hatten die Niederlande den größten Anteil an neugebauten Anlagen (13 %), dicht gefolgt von Deutschland mit 1.650 MW (11 %) und Norwegen mit 1.532 MW (10 %).

Insgesamt waren bis Ende 2020 in Europa 220 GW Windenergie installiert. Mit 458 TWh produziertem Strom deckten Windräder 2020 bereits 16,4 % des Stromverbrauchs der 27 EU-Staaten+Großbritannien. Deutschland steht mit insgesamt knapp 63 GW installierter Leistung unangefochten auf Platz 1, dahinter folgen Spanien mit 27 GW und Großbritannien mit 24 GW.  

Tägliche Windenergie-Zahlen im Ländervergleich

Wie viel Strom liefern die installierten Anlagen und wie viele Haushalte können damit versorgt werden? Der europäische Windenergieverband WindEurope bietet auf seiner Internetseite aktuelle Zahlen im Ländervergleich.

Link: Daily Wind Power Numbers

Ende 2020 waren in Europa knapp 219 GW durch Windenergie onshore & offshore installiert (Quelle: WindEurope)

Deutschland bleibt mit 62.850 MW installierter Leistung weiter führend in Europa.

(Quelle: WindEurope)

2020 installierten die Niederlande mit 1.979 MW am meisten Windenergie, gefolgt von Deutschland mit 1.650 MW. Norwegen folgte auf Platz 3 mit 1.532 MW.

(Quelle: WindEurope)

Wissenswertes zum Thema "Europa in Zahlen"

Cookie Einwilligung