Landespolitik

Die Landesregierung aus SPD und CDU hat in ihrem Koalitionsvertrag keine Ziele für den Ausbau der Windenergie vereinbart. Dennoch bekennt sich die neue Landesregierung zu den erneuerbaren Energien und sieht sich in der Pflicht die Führungsrolle des Bundeslandes zu stärken. Die vielen Arbeitsplätze in Niedersachsen sowie die Wertschöpfung sind hierbei wichtige politische Faktoren. In den nächsten Jahren werden Verbesserungen für Projekte im Bereich der Sektorenkopplung durch eine Novelle des EEG unumgänglich sein. Zudem soll die Entwicklung von Speichertechnologien im industriellen Maßstab vorangebracht werden. Die rot-grüne Vorgängerkoalition ist im Energiewendeszenario 2050 zu dem Schluss gekommen, dass der Anteil der Windenergie am Strommix auf 20 Gigawatt bis zum Jahr 2050 steigen muss, um das Ziel 100% erneuerbare Energien für Niedersachsen zu erreichen. Durch immer modernere Technik würde es eine Flächenausweisung von ca. 1,4 Prozent der Landesfläche bedeuten. Dieses Ziel ist für den Landesverband noch immer maßgebend.