Rheinland-Pfalz / Saarland

Rheinland-Pfalz:

Aktueller Status:

Seit 1990 die erste Windenergieanlage in der Eifel ihren Betrieb aufnahm, wurde im Südwesten Deutschlands viel bewegt. Wichtige Unternehmer der Windenergiebranche haben sich hier angesiedelt und in beiden Bundesländern gibt es ambitionierte Ziele für den Ausbau der Windenergie. Nach enttäuschenden Jahren trat 2010 eine Belebung im Pfälzer Windmarkt ein. Der Zubau stieg erstmals auf 121 MW (Megawatt) an. 2014 wurden sogar 462 MW zugebaut, was einem Spitzenwert im Bundesländervergleich entsprach. Laut Erhebung vom Juli 2016 sind in Rheinland-Pfalz knapp über 3.000 MW installiert. Gerade in Höhenlagen der Mittelgebirge hat das Bundesland viele windhöffige Areale zu bieten. Schon in 50 Metern Höhe herrschen dort durchschnittliche Windgeschwindigkeiten zwischen 5,5 und 6,5 Meter pro Sekunde.

Energiepolitik, Potenziale und Landesplanung:

Mittlerweile ist die Landesregierung entschlossen, das Potenzial zu nutzen. Seit 2008 wurden die Regionalpläne überarbeitet und dabei viele tausend Hektar Vorrangflächen für Windenergie ausgewiesen. Für die nächsten Jahre rechnen lokale Projektentwickler wegen der verbesserten Rahmenbedingungen mit deutlich mehr Zuwachs. Bis 2030 will sich das Land zu 100 Prozent mit Strom aus Erneuerbaren Energien versorgen. Dafür soll unter anderem die Windenergieleistung auf bis zu 7.500 MW ausgebaut werden. Ziel ist es, Windenergie in Einklang mit Landschafts- und Naturschutz auf einem Prozent der Landesfläche zu nutzen. In Rheinland-Pfalz sind mehrere überregional bekannte Windunternehmen beheimatet.

Saarland:

Aktueller Status:

Das traditionelle Kohleland deckt nach wie vor zwei Drittel seines Primärenergiebedarfs mit Steinkohle. Beim Strom ist der Kohleanteil sogar noch höher. Erneuerbare Energien spielen eine Nebenrolle. So trägt Windenergie bisher knapp vier Prozent zur Bruttostromerzeugung bei. Die installierte Windenergieleistung stieg bis zum Sommer 2016 auf 283 Megawatt, verteilt auf 141 Windenergieanlagen.

Energiepolitik, Potenziale und Landesplanung:

Das Saarland will den Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung bis 2020 auf mindestens zwanzig Prozent ─ also rund 600 MW Leistung ─ und mindestens 80 Prozent im Jahr 2050 erhöhen. Im Bundesländervergleich belegt das Saarland aber weiterhin einen der letzten Plätze im Bereich Erneuerbarer Energien und hat weniger als 0,5 Prozent der Landesfläche als potenzielle Windeignungsgebiete ausgewiesen. Dabei ist Windpotenzial gerade in Höhenlagen des Landes vorhanden. Dort herrschen brauchbare Windgeschwindigkeiten ab sechs Meter pro Sekunde.

Statistische Daten:

1.671

Windenergie­anlagen

5.830

Arbeitsplätze
(2013)

3.192

Installierte Leistung in MW
3.522 GWh (Stromerzeugung aus Windenergie, Rheinland-Pfalz/2014)
19,7 % (Anteil der Windstromerzeugung an Bruttostromerzeugung, Rheinland-Pfalz/2014)
282 GWh (Stromerzeugung aus Windenergie, Saarland/2013)
 2,4 % (Anteil der Windstromerzeugung an Bruttostromerzeugung, Saarland/2013)
22.422,80 (Landesfläche Rheinland-Pfalz & Saarland in km²)
4.984.565 (Einwohnerzahl Rheinland-Pfalz & Saarland)
3 042 (15,7%)


Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/verband/landes-und-regionalverbaende/rheinland-pfalz-saarland