2012

Pressearchiv 2012

  • 27. November 2012

    Machnig: Thüringen bleibt bei Windenergie unter seinen Potenzialen

    Gemeinsame Pressemitteilung vom Bundesverband WindEnergie e.V und dem Ministerium für Wirtschaft Arbeit und Technologie des Freistaates Thüringen zu den 1. Mitteldeutschen Windbranchentagen - 30 Aussteller und rund 300 Besucher werden erwartet

  • 01. November 2012

    Wir brauchen einen nationalen Konsens bei der Energiewende

    Der Bundesverband WindEnergie erhofft sich vom morgigen Kanzleramtsgipfel Ergebnisse, die die Energiewende weiter voranbringen. „Wir brauchen dringend einen nationalen Konsens bei der Energiewende. Dabei muss eine bessere Koordinierung der Energiewende zwischen Bund und Ländern auf den Weg gebracht werden. Daher ist es ein gutes Signal, dass die Bundesländer in der vergangenen Woche einen gemeinsamen Beschluss zur Energiewende gefasst haben.

  • 13. Oktober 2012

    Windbranche macht mit Rotorblattaktion ihren Standpunkt zur EEG-Debatte klar

    Berlin. Der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) hat heute mit einem 44 Meter langen Rotorblatt einer Windenergieanlage seine Position zur EEG-Debatte klargemacht. Das Rotorblatt wurde mit Hilfe eines Schwerlasttransporters am Samstagvormittag auf die Berliner Heinrich-von-Gagern-Straße gestellt. Die Straße befindet sich im Regierungsviertel zwischen Bundeskanzleramt und Bundestagsgebäude. Bereitgestellt wurde das Rotorblatt vom Vestas-Werk in Lauchhammer, von wo aus es bereits am Freitagabend nach Berlin Spandau gebracht wurde. Von dort ging der Transport am Samstagmorgen in die Berliner Innenstadt.

  • 25. September 2012

    FDP-Vorschläge wenig innovativ

    Der Bundesverband WindEnergie kritisiert das von der FDP vorgelegte Papier zur Reform des EEG. Aus Sicht das Verbandes enthält das Papier nichts, was die Energiewende voranbringen würde: „Die Vorschläge der FDP sind wenig innovativ. Im Gegenteil: Mit dem Vorschlag, die Förderung der Erneuerbaren Energien in ein Quotensystem zu überführen, gehen die Liberalen sogar einen Schritt zurück und gefährden die Energiewende“, sagt BWE-Präsident Hermann Albers.

  • 18. September 2012

    „Windtec-Initiative“ – Absichtserklärung für weitere Zusammenarbeit unterzeichnet

    Bundesumweltministerium, VDMA Power Systems und BWE unterschreiben Absichtserklärung zur Zusammenarbeit beim Ausbau der Windenergie in Mittelost- und Osteuropa. Husum. Das Bundesumweltministerium will gemeinsam mit der Industrie den Erfolg der erneuerbaren Energien nach Mittelost- und Osteuropa exportieren. Seit November 2011 entwickeln der VDMA Power Systems und der BWE mit politischer Unterstützung durch das Bundesumweltministerium die Windenergie-Initiative "Windtec". Sie soll der Entwicklung von Windenergiemärkten in der Region entscheidende Impulse verleihen.

  • 17. September 2012

    Bundesregierung muss Klarheit darüber schaffen, was sie will

    Zu den Äußerungen des Bundesumweltministers Peter Altmaier, den Ausbau der Windenergie drosseln zu wollen, erklärt der Präsident des Bundesverbandes WindEnergie e.V., Hermann Albers:
    Die Aussagen von Bundesumweltminister Peter Altmaier zeugen von einer kompletten Fehleinschätzung der Lage der Windenergie in Deutschland. Unsere Zahlen belegen, dass es in Deutschland keinen massiven Zubau von Windenergieanlagen gibt.

  • 27. August 2012

    Verbraucher zahlen versteckte Konventionelle-Energien-Umlage für Kohle- und Atomstrom

    Greenpeace Energy und Bundesverband WindEnergie legen neue Studie vor / Konventionelle Energien sind teurer als Wind und Wasser. Berlin/Hambug – Konventionelle Energien wie Kohle und Atom verursachen deutlich mehr Kosten, als auf der Stromrechnung ausgewiesen werden. Verbraucher zahlen diese versteckten Zusatzkosten unter anderem über Steuern und Abgaben.

  • 21. August 2012

    Albers: Bundesregierung will bei Energiewende keinen Föderalismus

    Zur aktuellen Diskussion um eine Deckelung des Windenergiezubaus in Deutschland erklärt der Präsident des Bundesverbandes WindEnergie e.V. (BWE), Herman Albers:

  • 21. August 2012

    Einladung zur Pressekonferenz: Was kostet Strom wirklich?

    In der Debatte um die Kosten der Energiewende müssen immer wieder die erneuerbaren Energien als vermeintliche Kostentreiber herhalten. Die Strompreise sollen auch beim Energiegipfel im Kanzleramt am 28. August eine zentrale Rolle spielen. Aber stimmt es wirklich, dass Erneuerbare den Strompreis in die Höhe treiben, während konventionelle Energien günstig sind? Und bildet die Stromrechnung tatsächlich alle Kosten der unterschiedlichen Energieträger transparent ab?

  • 17. August 2012

    Albers: Drosselung des Windenergieausbaus würde deutsche Windindustrie gefährden

    Der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) wertet die Vorlage des Zehn-Punkte-Plans durch den Bundesumweltminister als Versuch, die gegenwärtige Diskussion um die Energiewende wieder in geordnete und sachliche Bahnen zurückführen. Dennoch ist der Verband bezüglich der Ausgestaltung einiger Punkte skeptisch.



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/pressemitteilungen/2012