3. Windbranchentag Niedersachsen/Bremen

Größte BWE-Veranstaltung in 2016 sendet positive Signale an die Branche.
Die Windenergie in Niedersachsen muss sich in den kommenden Jahren weiterhin aktiv mit Themen aus den Bereichen Repowering, Raumordnung, Natur- und Artenschutz und sowie Netzausbau auseinandersetzen, um auf dem bisherigen Erfolgskurs weiterzufahren.

Um mit verschiedensten Akteuren aus der Branche sowie der Politik über diese und andere wichtige Aspekte der Zukunft ins Gespräch zu kommen, veranstaltete der BWE-Landesverband Niedersachsen/Bremen am 3. November 2016 seinen 3. Windbranchentag. Nach zwei sehr erfolgreichen Veranstaltungen in den beiden Vorjahren, hatte man sich in diesem Jahr vorgenommen neben der niedersächsischen Landespolitik, auch mit der Bundesebene in den Dialog zu treten. (Video)

Sigmar Gabriels Staatssekretär Rainer Baake, der Mann hinter dem EEG 2017, hielt eine Eröffnungs-Keynote über die nächste Phase der Energiewende. Wenig überraschend für die anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer verteidigte Herr Baake, die im Juni dieses Jahres im Bundestag beschlossene Novellierung und vertrat eine marktwirtschaftliche Perspektive auf die Energiewende sowie die kommenden Ausschreibungen.

Dennoch hatte man an diesem Branchentag die Zukunft fest im Blick, weswegen insbesondere die Themen Akzeptanz und Ausschreibungen im Fokus der Veranstaltung standen. So diskutierten Silke Weyberg (Fachverband Biogas), Carl-Wilhelm Bodenstein-Dresler (BUND), Meinhard Geiken (IG Metall Bezirk Küste), Dr. Jan Amelsbarg (NIHK), Dr. René Mono (Bündnis Bürgerenergie) und Harald Wedemeyer (Landvolk Niedersachsen) im Rahmen des Verbändedialogs über die Fundamente der Energiewende und waren sich einig, dass man als Verbände enger zusammenarbeiten muss, um sich weiterhin gemeinsam für die Energiewende einzusetzen. Im Ausschreibungssystem sahen die Teilnehmer zudem sowohl Chancen als auch Risiken, auch wenn man sich bewusst war, dass es abzuwarten gilt, was das nächste Jahr mit den ersten Ausschreibungen mit sich bringen wird.

Neben Diskussionen rund um das EEG 2017 wurden weitere zukunftsweisende Themen in sechs Foren diskutiert.

So redeten am Mittag Pia Beug (Bürgerdialog Stromnetz) und Manfred Tammen (Niedersächsisches Umweltministerium) über den Netzausbau in Niedersachsen bis zum Jahr 2020. Es wurden konkrete Pläne für den weiteren Netzausbau im Zusammenhang mit dem Energieleitungsausbaugesetz und dem Bundesbedarfsplangesetz vorgestellt. Als essentiell für einen gezielten und schnellen Ausbau wird eine starke Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern angesehen.

Der künftige Leitmarkt Sektorenkopplung wurde mittels Praxisbeispielen zu E-Mobilität und anhand eines Bürgerwindparkprojektes thematisiert.

Zum Thema Akzeptanzsteigerung wurde das sogenannte Crowdinvesting vorgestellt. Hierbei soll Bürgerbeteiligung auf regionaler bis nationaler Ebene mittels einer Online-Beteiligungsplattform ermöglicht werden. Die Kopplung der Projektfinanzierung mit heutzutage gängigen Medien könne in Zukunft helfen, jüngere Generationen leichter zu erreichen.

Der Branchentag hat gezeigt an welchen Ecken noch mehr getan werden muss und in welche Richtung sich die Windenergie zukünftig trotz aller Widrigkeiten bewegen wird. Speziell in Niedersachsen werden u.a. die Themen Ersatzgeld und Netzengpassgebiete noch für weiteren Diskussionsbedarf sorgen, sodass auch das nächste Jahr recht spannend werden dürfte.


Bildergalerie zum 3. Windbranchentag Niedersachsen/Bremen am 3.11. 2016

Tags: Bundesländer, Energiepolitik, Planung, Repowering



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/verband/landes-und-regionalverbaende/niedersachsen-bremen/branchentag