Alles zum Thema: Radar

Auf dieser Seite finden Sie alle Beiträge, die mit dem Thema Radar in Verbindung stehen.

Meldung // Akzeptanz, Planung, Radar

Innovatives Radarsystem an Windenergieanlagen im Test in Schleswig-Holstein

Das nächtliche Blinken von Windenergieanlagen steht der Akzeptanz von Windenergieprojekten im Wege. Im Bürgerwindpark Ockholm-Langenhorn in Schleswig-Holstein werden derzeit Radarsysteme installiert, die das Dauerblinklicht künftig überflüssig machen. Das Windenergieunternehmen Enertrag bringt erstmalig ein neues Radarsystem zum Einsatz, das im Windpark Langenhorn getestet wird. Künftig sollen die Lichter der Windkraftanlagen nur noch aufleuchten, wenn sich ein Luftfahrzeug nähert.

Akzeptanz kommt aus Nordfriesland

Simonsberg. Windenergieanlagen genießen an der Westküste eine große Akzeptanz. Das liegt zum einen an dem hohen Anteil Bürgerenergieprojekten. Das liegt zum anderen auch daran, dass die Bevölkerung nachts nicht von blinkenden Windmühlen gestört wird. Zu niedrig sind die Anlagen, um nachts durch rote Hindernisbefeuerung für Flugsicherheit sorgen zu müssen.

Hermann Albers fordert die zivile Flugsicherung zum Dialog über die Gestaltung der Energiewende auf

Statement von Hermann Albers, Präsident  Bundesverband Windenergie, zum Urteil im Verfahren des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig im Fall Windwärts Energie GmbH gegen Region Hannover als Genehmigungsbehörde.

Meldung // Genehmigung, Radar, Recht

Konflikte zwischen Windenergie und Wetterradar lösbar

Grundsatzentscheidung vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.
„Wir sind zufrieden, dass das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig deutlich gemacht hat, dass es keinen unüberwindbaren Konflikt zwischen dem Windenergieausbau und den Aufgaben des Deutschen Wetterdienstes gibt. Bedauerlich ist, dass der Gang durch alles Instanzen erforderlich war, um dies Frage zu klären. Jetzt schauen wir nach vorn und hoffen, dass sich viele der in den vergangenen Jahren aufgehaltenen Projekte noch umsetzten lassen“, so Hermann Albers.

Seite // Planung, Radar, Recht

Arbeitskreis Luftverkehr und Radar

Windprojekte von mehr als 4.120 MW werden durch bestehende Belange der Flugsicherheit und Radar blockiert. Das hat eine aktuelle Erhebung des BWE ergeben (Stand September 2015). Mit über 2.333 Megawatt verhinderter Windleistung sind die Schutzbereiche mit einem Radius von 15 Kilometern rund um die Drehfunkfeuer der zivilen Luftfahrt (VOR, DVOR) derzeit das größte Problem. Weitere Hemmnisse beim Ausbau der Windenergie sind zivile und militärische Radarsysteme, An- und Abflugverfahren und Platzrunden an zivilen und militärischen Flugplätzen.

Arbeitskreise

Für die fachspezifische und beiratsübergreifende Arbeit werden vom Vorstand Arbeitskreise gegründet - meist zeitlich begrenzt. Arbeitskreise werden kurzfristig ins Leben gerufen, um auf aktuelle Anliegen und Probleme zu reagieren. Sie sind schnell handlungsfähig und können zusätzlich externe Experten mit ins Boot holen.

Pressemitteilung // Genehmigung, Kennzeichnung, Radar, Windenergie

Luftfahrt stört Ausbau der Windenergie

BWE-Umfrage: Fast 3.500 Megawatt in der Warteschleife / Verkehrsministerium muss aktiv werden. Berlin – Flugsicherung und Radar behindern den Ausbau der Windenergie an Land massiv. BWE-Geschäftsführer Henning Dettmer: „Nach aktuellen Erhebungen bei der BWE-Mitgliedschaft stecken fast 3.500 Megawatt geplanter Windenergieprojekte derzeit in der Warteschleife, weil die zivilen oder militärischen Luftfahrtbehörden Widerspruch eingelegt haben.“

Pressemitteilung // Kennzeichnung, Planung, Radar, Windenergie

Sylvia Pilarsky-Grosch: Bundesverkehrsministerium muss Konflikte zwischen Windenergie und Flugsicherung moderieren

Die Präsidentin des Bundesverbandes WindEnergie, Sylvia Pilarsky-Grosch, zeigte sich unzufrieden über die wachsenden Konflikte mit den Betreibern von Radaranlagen. Eine Umfrage des Bundesverbandes WindEnergie hat ergeben, dass derzeit 208 Windenergieprojekte mit insgesamt 3.345 MW seitens der Flugsicherung blockiert sind.

Konflikt zwischen Radar und Windenergie lösbar – Investitionen in Milliardenhöhe möglich

Der Geschäftsführer des Bundesverbandes WindEnergie, Henning Dettmer, ist nach der Vorlage des Gutachtens der TU Berlin zuversichtlich, dass sich die bestehenden Konflikte zur Windenergie noch in diesem Jahr lösen lassen. Allein an der schleswig-holsteinischen Ostküste geht es um Investitionen von rund einer Milliarde Euro in den kommenden Jahren. Bundesweit sind zurzeit rund vier Gigawatt Windleistung von den Radaranlagen betroffen.

Pressemitteilung // Genehmigung, Planung, Radar, Windenergie, Windkraft

Spielraum für den Windenergieausbau bei der Luftverkehrssicherung nutzen

Der renommierte Staats- und Verwaltungsrechtswissenschaftler Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Battis hat am 6. November 2014 ein Gutachten „Zur Bedeutung des Errichtungsverbots des §18a Luftverkehrsgesetz bei der Genehmigung von Windkraftanlagen“ vorgelegt.

Pressemitteilung // Genehmigung, Kennzeichnung, Radar, Windenergie

BWE begrüßt Regelungen zur bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung

Der BWE begrüßt die Aufnahme der optionalen bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung in die Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen. Durch die neuen Regelungen kann die Akzeptanz für moderne Windkraftanlagen verbessert werden.

Pressemitteilung // Bundesregierung, Radar, Windenergie

Deutlich mehr Windenergieprojekte durch Belange der Flugsicherung und des Wetterradars blockiert

Massiver Anstieg der Probleme mit Drehfunkfeuern und des Wetterradars. Gute Lösungen bei militärischem Radar. Der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) hat unter seinen Mitgliedern nach 2013 zum zweiten Mal eine Umfrage zu Konflikten mit Radaranlagen der militärischen und zivilen Luftraumüberwachung und des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vorgelegt. Die Zahlen belegen einen deutlichen Anstieg der Konflikte mit der Deutschen Flugsicherung und dem Deutschen Wetterdienst, der auf pauschal angehobene Schutzradien zurückzuführen ist.



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/tags/radar