Windbranche setzt auf Aufbruch - Masterplan zur Erreichung der Pariser Klimaziele notwendig

Windbranche setzt auf Aufbruch - Masterplan zur Erreichung der Pariser Klimaziele notwendig

Unsere Mitgliedsunternehmen setzen auf Zuversicht. Diese Zuversicht spiegelt die aktuelle Branchenumfrage von Messe Hamburg, der WindEnergy und dem Marktforschungsinstitut wind:research sehr sichtbar wieder.

„Die Erwartungen sind ein klares Signal an die Regierungspartner der nächsten Koalition im Bund. Die Aufgaben sind umfangreich, die Herausforderungen groß. Die nächste Koalition wird sich nicht mehr drücken können. Sie muss mit einer Roadmap von Anfang an voll durchstarten“, machte Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie deutlich.

„Die Erkenntnislage ist einheitlich: Mindestens 2 Prozent der Fläche in jedem Bundesland wird gebraucht. Schnellere Planungs-und Genehmigungsverfahren sind erforderlich, beim Repowering braucht es vereinfachte Prüfungen und Verfahren, für den Artenschutz eine vereinheitlichte Klärung über ganz Deutschland. Um die richtigen Ziele im Strommarkt, bei Wasserstoff und Elektromobilität sicher zu erreichen, brauchen wir mehr Erneuerbaren Strom. Und  dafür braucht es mehr Zubau, vor allem bei der Windenergie.

Um die Pariser Klimaziele zu erreichen ist ein tragfähiges Zeit- und Mengengerüst für den Ausbau, der Abbau von Bremsen und Hürden bei Genehmigungen und schließlich ein neues Strommarktdesign erforderlich. Dies lässt sich in einem Masterplan bündeln. Die Windbranche will in ihrem Heimatmarkt neu durchstarten und hier die Innovationen und Techniken für den internationalen Erfolg schaffen. Das Wertschöpfungsnetzwerk Wind steht in den Startlöchern. Wir bereiten uns auf einen starken Aufbruch vor“, so Hermann Albers.

Link zur Umfrage

 

Ihr Ansprechpartner für Pressefragen

Wolfram Axthelm - Geschäftsführer Bereich Strategie und Politik


Wolfram Axthelm

Tel.:+49 (0)30-212 341-253
E-Mail: presse@wind-energie.de