Statistisches Bundesamt: 66 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2015 - Im Bereich Klimaschutz wurden die höchsten Umsätze erzielt

Die Produktion von Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz verbessern nicht nur den Zustand der Umwelt, sie sind auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) haben im Jahr 2015 die Betriebe des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors in Deutschland 66,0 Milliarden Euro Umsatz mit Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz erwirtschaftet. Im Bereich Klimaschutz wurde mit 37,9 Milliarden Euro der höchste Umsatz erzielt.

Zu den wichtigsten wirtschaftlichen Säulen zählten dabei Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Energieeinsparung sowie Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Fast zwei Drittel (62,7 %) der Umsätze in der Umweltschutzwirtschaft in Deutschland wurden dabei im Inland erwirtschaftet. Bestimmte Maßnahmen für den Umweltschutz, wie z.B. Güter und Leistungen für Wasserkraft und Meeresenergie, wiesen jedoch höhere Anteile im Exportbereich auf.

Die Maßnahmen für den Umweltschutz generieren auch Beschäftigungseffekte und sind damit ein wichtiger Faktor für den deutschen Arbeitsmarkt. So waren im Jahr 2015 in Deutschland knapp 260.000 Beschäftigte in der Umweltschutzwirtschaft tätig. Mehr als zwei Drittel der Beschäftigten für den Umweltschutz (174.000) arbeiteten in Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes.


Ergebnisse der Erhebung Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz, Berichtsjahr 2015

Umsätze für den Umweltschutzin Milliarden Euro
Insgesamt66
Klimaschutz37,9
davon: 
Energieeffizienzsteigernde Maßnahmen und Energiesparmaßnahmen19,8
Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien16,5
Vermeidung der Emission von Treibhausgasen0,6
durch prozessintegrierte Maßnahmen 
Messung, Kontroll- und Analysesysteme für den Klimaschutz0,4
Sonstige Aktivitäten im Rahmen des Klimaschutzes0,6
Inland41,4
Export24,6
Beschäftigte für den UmweltschutzAnzahl
Insgesamt259.203
davon 
Verarbeitendes Gewerbe174.408
Baugewerbe45.455
Dienstleistungssektor37.194
Vermeidung der Emission von Treibhausgasen0,6
übrige Wirtschaftsbereiche (Bergbau, Ver- und Entsorgungssektor)2.146

Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis), Pressemitteilung vom 03.08.2017

Ansprechpartner für Pressefragen

Wolfram Axthelm
Geschäftsführer
Kommunikation, Politik, Europa und Strategie

Tel.:+49 (0)30 212341-210
Fax:+49 (0)30 212341-410
E-Mail: presse@wind-energie.de

Wolfram Axthelm - Geschäftsführer Bereich Strategie und Politik