Begeisterung für die Windenergie auffrischen – Politik unterstützen

Der BWE stellt auf der Hamburg Wind 2018 eine breit angelegte Kampagne „Die Windkraft – Energie von hier“ vor. Auf Plakaten und Bildern zeigt die Kampagne den Nutzen der Windenergie für den Einzelnen auf. Die Kampagne holt die Diskussion über abstrakte Zubaukorridore und Zielsetzungen auf die menschliche Ebene zurück. Die Kampagne ist ein Baustein, um die Zustimmung der Menschen zur Energiewende weiter auszubauen und der Politik Mut zu machen, den erfolgreichen Weg fortzusetzen.

„Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag einen Anteil von 65 % Erneuerbare Energien im Jahr 2030 festgeschrieben. Mit dem Pariser Klimaabkommen hat sich Deutschland verpflichtet bis 2050 vollständig auf CO2-Neutralität zu setzen. Beide Ziele lassen sich nur erreichen, wenn jetzt gehandelt wird. Der Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD bietet dafür gute Ansätze. Jetzt ist die Zeit für einen politischen Mutausbruch“, so Hermann Albers, Präsident Bundesverband Windenergie anlässlich der Vorstellung der Kampagne, deren erste Motive als Großplakate bereits an den Zugängen zu Messe und Konferenz zu sehen sind.

„Die Kampagne rückt die Menschen in den Vordergrund. Und vermittelt den Nutzen der Windenergie und die Chancen der dezentralen Energiewende für die Regionen. Wir zeigen den Lebensalltag und geben den Verbrauchern und Erzeugern von Windenergie ein Gesicht. Wir informieren über den unmittelbaren Nutzen der Windenergie und leisten so einen Beitrag zur Akzeptanz, welche das zentrale Thema der Energiewende bleibt. Akzeptanz ist in jedem Projekt gelebte Realität. Sie muss durch Transparenz, Ehrlichkeit und Beteiligung vor Ort erarbeitet werden“, so Ina Hildebrandt, Leiterin der Abteilung Strategie und Medien in der BWE-Geschäftsstelle.

Gemeinsam mit einem kleinen Team der Geschäftsstelle ist die Kampagne im BWE-Beirat Kommunikation erarbeitet worden, in dem sich Pressevertreter der BWE-Mitgliedsunternehmen austauschen.

„Die Politik ist sich nicht mehr sicher über Weg und Tempo in die Erneuerbare-Energien-Welt. Wir wollen diese Verunsicherung auffangen und der Politik Mut machen zu handeln. Die Kampagne kann hierzu ein Baustein sein. Weitere Bausteine sind konkrete Vorschläge zur Umsetzung einzelner Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag, die wir der Regierungskoalition laufend zuarbeiten. Mit solider fachlichen Arbeit und verstärkter Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit bringen wir die Energiewende wieder auf Kurs“, so Hermann Albers zuversichtlich.

Sämtliche Informationen zur Kampagne sowie die Möglichkeit einzelne Motive für Ihre Kommunikationsarbeit zu nutzen finden Sie auf folgender Seite:

www.die-windkraft.de

 

Ansprechpartner für Pressefragen

Wolfram Axthelm
Geschäftsführer
Kommunikation, Politik, Europa und Strategie

Tel.:+49 (0)30 212341-210
Fax:+49 (0)30 212341-410
E-Mail: presse@wind-energie.de

Wolfram Axthelm - Geschäftsführer Bereich Strategie und Politik