WindRAD-Tour mit Zwischenstopp auf der Rickmer Rickmers

24. Juli 2013

WindRAD-Tour mit Zwischenstopp auf der Rickmer Rickmers

Seit dem 11. Juli rollt die WindRAD-Tour des Bundesverbandes WindEnergie durch den Norden der Republik. Am 24. Juli trifft Tourfahrer Sebastian Bock mit seinem Energiewende-Tandem in Hamburg ein. In der Hansestadt wird er gemeinsam mit Joachim Stratenschulte, dem Vorstand der Stiftung Rickmer Rickmers sowie Jens Heidorn und Heinz Otto vom BWE-Landesverband Hamburg den Bogen von der historischen Segelschifffahrt über die heutige Windenergienutzung zur zukünftigen Windschifffahrt spannen.

Moderne Windschiffe - klimaschonende Alternative für die Schifffahrt

Dass die Nutzung des Windes nicht nur für alte Schulschiffe und private Segeljachten, sondern auch für moderne Handelsschiffe möglich ist, zeigt Heinz Otto vom BWE-Landesverband Hamburg bereits am Mittwochmorgen. Vor dem Hamburger Rathaus gewährt er Tourfahrer Sebastian Bock einen Einblick in die Zukunft der Seefahrt und stellt die Technologie der Windschiffe anhand eines Modells vor. Da allein die internationale Schifffahrt pro Jahr 2,7 bis 4,5 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes verursacht, liegen hier enorme Einsparpotenziale durch den Einsatz der modernen Segler - als Hauptantriebsenergie wie auch in Kombination mit herkömmlichen Schiffsmotoren. Für den Hamburger Hafen könnte so in einigen Jahren eine neue Ära beginnen.

Treffen auf der Rickmer Rickmers

"Wind bewegt" - wohl nirgendwo sonst wird das Motto der WindRAD-Tour augenfälliger als beim anschließenden Termin auf der Rickmer Rickmers, dem alten Segelschiff und Wahrzeichen des Hamburger Hafens. 1896 zu seiner Jungfernfahrt nach Hongkong aufgebrochen und mit Reis und Bambus von dort sicher zurückgekehrt, ist es heute noch ein Symbol für die jahrhundertealte, vielfältige Praxis der Windenergienutzung. Für WindRAD-Tourfahrer Sebastian Bock ein absolutes Highlight auf seiner 2.900 Kilometer langen, über 30 Stationen umfassenden Energiewende-Tour quer durch Deutschland.

Für BWE-Landesvorstand Dr. Axel Röpke bedeutet die Windenergienutzung zu Land und zu Wasser damals wie heute wirtschaftlichen Aufschwung. "So hat Hamburg", wie Röpke verdeutlicht, "in den zurückliegenden Jahren stark vom Boom der deutschen Windindustrie profitiert. Mehr und mehr Unternehmen vom Hersteller über den Planer bis hin zum Zertifizierer siedeln sich in der Hansestadt an und schaffen sichere, zukunftsfähige Arbeitsplätze." Insgesamt arbeiten in Hamburg rund 100 Unternehmen mit mehr als 3.000 Beschäftigten im Bereich der Erneuerbare Energien.

Hamburg - Europas Umwelthauptstadt

Die Hansestadt ist mit 52,9 MW kumulierter Windenergieleistung im Jahr 2011 zu "Europas Umwelthauptstadt" gekürt worden. Doch die Potenziale für Windenergie sind in Hamburg wie deutschlandweit noch längst nicht ausgeschöpft: Die Windenergie an Land kann bis zu 65 Prozent des Strombedarfs in Deutschland decken, wenn nur 2 Prozent der Fläche für Windenergieanlagen zur Verfügung stünden. Im Kontext der Energiewende setzt sich der BWE mit seinen Landesverbänden vor Ort für einen konsequenten, nachhaltigen und sozialverträglichen Ausbau der Windenergie ein.

Hintergrund WindRAD-Tour:

2.900 Kilometer mit Muskelkraft für 2.900 Megawatt prognostizierte Ausbauleistung der Windenergie in 2013 - das ist der Tourenplan von WindRAD-fahrer Sebastian Bock. Bis zur Bundestagswahl wird der Potsdamer im Rahmen der Initiative "Erneuerbare Energiewende Jetzt!" mit seinem Tandem mehr als zwei Monate quer durch die Republik radeln und an über 30 Stationen der Energiewende haltmachen. Seine Etappenziele sind Unternehmen, Menschen und Projekte, die in ihren Regionen die Energiewende vorantreiben.

Termine:
Mittwoch, 24.07.2013
9:30 Uhr Thema: Windschiffe, vor dem Hamburger Rathaus
11:00 Uhr Thema: Frachtsegelschiff Rickmer Rickmers, Landungsbrücken, Ponton 1a, Fiete-Schmidt-Anleger

Die Reiseberichte, den Routenplan sowie Fotos und Videos von der WindRAD-Tour 2013 sind unter www.windbewegt.de und auf Facebook unter https://www.facebook.com/ErneuerbareEnergiewendeJetzt zu finden.

Bildmaterial finden Sie zu Ihrer Verfügung unter: http://www.wind-energie.de/infocenter/mediathek/wind-bewegt



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2013/windrad-tour-mit-zwischenstopp-auf-der-rickmer-rickmers