Windgeschichten im Husumer Rathaus

19. Juni 2013

Windgeschichten im Husumer Rathaus

Simonsberg, 14. Juni 2013: Das Husumer Rathaus schrieb Geschichte: „Windgeschichten“ standen im Mittelpunkt der diesjährigen Preisverleihung des Schulwettbewerbes „Wind und Wir“ des Regionalverbandes Nordfriesland. Für den Wettbewerb waren Nordfrieslands Schulen aufgerufen, Ihre Windgeschichten zu erzählen.

Wind und Wir - Wettbewerb im Rahmen des Global Wind Day 2013

Zahlreiche Schulen kamen der Aufforderung nach und schickten ihre Kurzgeschichten, Karikaturen, Theaterstücke oder Videoclips. Schnell füllte sich das Rathaus, in dem es selten so lebendig zuging, mit 150 aufgeregten Kindern und deren ebenso gespannten Eltern und Lehrern. Dem Moderator Wolfgang Paulsen gelang es dennoch, mit seiner eigenen Wind-Geschichte für Konzentration und Aufmerksamkeit zu sorgen.

Anschließend begrüßte der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Husum, Lothar Pletowski, die Gäste in der Geburtsstadt der Windmesse und riet den Kindern, sich weiter für die Energiewende einzusetzen, ein späterer Beruf im Bereich der Erneuerbaren Energien nicht ausgeschlossen. Dann gab es erst einmal für alle etwas zu gewinnen: Beim Energiewende-Quiz mussten Fragen beantwortet werden, wie oft eine Boing in eine Windmühle passt (1,6 mal) oder wie viel Strom in Schleswig-Holstein schon erneuerbar ist (50 Prozent).

Im Anschluss gab die Jury die Gewinner bekannt. Es war nicht einfach, unter den professionellen und kreativen Einsendungen eine Auswahl zu treffen, und so gab es zwei erste Preise. Alle Preisträger haben ihre Projekte selber dem Publikum vorgestellt. Den ersten Preis, eine professionelle „Schreibwerkstatt“ mit dem mehrfach ausgezeichneten Kinder- und Sachbuchautoren Wolfram Hänel, gewannen die Viertklässler der Theater-AG der Grundschule Tetenbüll für ihr technisch-raffiniertes, witziges Theaterstück zur erneuerbaren Fortbewegung. Und dazu gab’s für alle noch einen Kinogutschein.

Die zweite „Schreibwerkstatt“ gewannen die Kinder der Friedrich Paulsen Schule Langenhorn für ihre musikalische Aufarbeitung der Arbeitsschritte Planung, Bau & Betrieb einer WEA. Und weil die Einsendung recht sportlich war, gab’s für alle noch eine Freikarte fürs Husum Bad. Den zweiten Preis holten sich die Schüler der Beruflichen Schule Husum. Sie benannten den Wettbewerb kurzerhand um in „Wind und Bier“ und drehten ein amüsantes Video im Stil der Werbespots einer norddeutschen Brauerei. Dafür bekamen sie eine Besichtigung der Fertigungsanlagen bei der Firma Repower in Husum.

Der dritte Preis, ein Besuch der SG Flensburg Handewitt in der Campushalle, ging an die Grundschule Bordelum für ihre Windgeschichten: eine kunstvolle Zusammenstellung vieler Kurzgeschichten zu einem Buch. Sonderpreise gingen an die TSS Husum für das Gewinnervideo des klasseninternen Wettbewerbs, an die Schule in Mildstedt für ein selbstgebastelten Windchies im BWE-Design, an das Schulzentrum Sylt und an die GMS Husum Nord für eine Bildergeschichte zum Thema Windenergie.

Möglich wurde die Veranstaltung Dank der Sponsoren Deutsche Windtechnik, windcomm, VR Bank Niebüll, Repower, den Stadtwerken Husum und der Husum Messe. Die Aktion fand im Rahmen des Global Wind Days statt, an dem auf der ganzen Welt in den Tagen vor und nach dem 15. Juni rund um den Globus Events veranstaltet wurden, die auf Vorteile und Wertschöpfung zur Windenergie aufmerksam machen.

Kontakt:
Bundesverband WindEnergie e.V., Landesbüro Schleswig-Holstein
Nicole Knudsen, Querweg 4, 25813 Simonsberg
Telefon: 04841 66 32 10, Telefax: 04841 66 32 09
E-Mail: sh@bwe-regional.de

Tags zum Artikel: Bundesländer, Windenergie



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2013/windgeschichten-im-husumer-rathaus