So wählt man die Energiewende

22. Mai 2013

So wählt man die Energiewende

Am 26. Mai 2013 ist in Schleswig-Holstein Kommunalwahl. Gewählt wird in den 1079 Gemeinden, 11 Landkreisen und fünf kreisfreien Städten. 13.050 Mandate sind allein in den Kommunen zu vergeben. Auf Kreisebene stellen sich 3.233 Bewerberinnen und Bewerber dem Mandat der 2,8 Millionen Wahlberechtigten. In den Gemeinden und Landkreisen findet die Entscheidung für oder gegen die Energiewende vor Ort statt.

Hier sitzen die Träger öffentlicher Belange und die Genehmigungsorgane. Hier geht es um die Zusammensetzung der Gemeinderäte, die für oder gegen den Bau oder das Repowering der Windenergieanlagen entscheiden. Eine wichtige Wahl also für das Land Schleswig-Holstein und das Gelingen der Energiewende.

Grund genug für das Landesbüro, allen 72 zugelassenen Parteien in elf Landkreisen Wahlprüfsteine zu schicken. Um unseren Mitgliedern und den Wählern in Schleswig-Holstein ein klares Bild zum politischen Engagement geben zu können haben wir die jeweiligen Kandidaten gebeten, uns drei allgemeine und maximal zwei regionalspezifische Fragen zu beantworten.

Die allgemeinen Fragen lauteten:

  • 1. Wenn Sie nach der Wahl dem Kreistag angehören: Welche Ziele verfolgen Sie beim Ausbau der Erneuerbaren Energien und insbesondere der Windenergie? Welche Maßnahmen, Instrumente, Meilensteine und Prioritäten haben Sie dafür bis 2018 vorgesehen?
  • 2. Mit welchen Maßnahmen werden Sie dafür sorgen, die hohe Akzeptanz für Windenergie in den Regionen zu erhalten?
  • 3. Im deutschlandweiten Vergleich fällt auf, dass Schleswig-Holstein im Durchschnitt die niedrigsten Windkraftanlagen hat. Das ist effizienzmindernd. Mit jedem Meter Erhöhung des Rotors lässt sich auf der gleichen Grundfläche rund 0,6 Prozent mehr Leistung erreichen. Wie ist dazu Ihre Position?

Regionalspezifische Fragen nahmen Bezug auf die Belange vor Ort, zum Beispiel „Mit welchen Maßnahmen unterstützen Sie den raschen Ausbau der Westküstentrasse“ oder „Auf dem Gebiet des Naturparks Aukrug sollen ab 2014 zwölf Windenergieanlagen mit insgesamt 36 Megawatt Leistung in Betrieb gehen. Unterstützen Sie dieses Vorhaben?“

Je nach Landkreis haben zwischen 14 und 83 Prozent der Parteien geantwortet. Die Antworten fielen zum Teil recht unterschiedlich aus; Auch das Nicht-Beantworten der Wahlprüfsteine ist eine interpretierbare Botschaft. Wo muss man sein Kreuz machen, wenn man die Energiewende wählen will?

Hier finden Sie die Antworten:

landkreis_dithmarschen.pdf
landkreis_herzogtum_lauenburg.pdf
landkreis_nordfriesland.pdf 
landkreis_ostholstein.pdf 
landkreis_pinneberg.pdf 
landkreis_ploen.pdf 
landkreis_rendsburg-eckernfoerde.pdf 
landkreis_schleswig-flensburg.pdf 
landkreis_segeberg.pdf 
landkreis_steinburg.pdf 
landkreis_storman.pdf

 

Tags zum Artikel: Bundesländer, Energiepolitik, Energiewende



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2013/so-waehlt-man-die-energiewende