Windkraftanlagen helfen den Auerhühnern im Schwarzwald

25. Januar 2017

Windkraftanlagen helfen den Auerhühnern im Schwarzwald

Pressemitteilung des Bundesverbands WindEnergie Südbaden. In einer parlamentarischen Stellungnahme auf einen Antrag der Landtagsabgeordneten Gabi Rolland erklärt Peter Hauk, Minister für ländlichen Raum und Verbraucherschutz, dass die Klimaerwärmung zu einer Verringerung der Lebensraumpotentiale der Auerhuhnpopulation führt.

Von den im Jahr 2008 angegebenen 600 Tieren wird der Bestand jetzt aktuell auf 416 angenommen. Windkraftanlagen im Schwarzwald produzieren umweltverträglichen elektrischen Strom und geben keine klimaschädlichen Emissionen wie u.a. Kohlendioxid oder Schwefeldioxid ab.

Allein eine einzige moderne, leistungsfähige Windturbine, wie in St. Peter oder Freiamt vermeidet jährlich 5.500.000 kg Kohlendioxid! Damit wird auch ein wichtiger Beitrag für den Schutz des Lebensraums der bedrohten Auerhühner geleistet. Landwirtschaftsminister Peter Hauk möchte "verstärkt lichte Waldstrukturen" für die Auerhühner schaffen. Erfreulicherweise konnte auch auf der kleinen Freifläche um eine Windturbine eine Auerhenne mit ihren Küken beobachtet werden.

Windkraftanlagen in unserer Heimat schützen die durch Luftverschmutzung gefährdete Pflanzenwelt und damit auch die Tiere.

Kontakt: Erhard Schulz
e.schulz@bwe-regional.de

Tags zum Artikel: Bundesländer, Klimaschutz, Naturschutz, Wind im Wald, Windenergie



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/meldungen/2017/windkraftanlagen-helfen-den-auerhuehnern-im-schwarzwald