Dardesheim in Sachsen-Anhalt als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet

09. Juni 2015

Dardesheim in Sachsen-Anhalt als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet

 „Die Systemintegration Erneuerbare Energien ist nicht nur ein Thema für Forschungsinstitute, sondern sie erfordert auch die Erfahrung der Praktiker auf kommunale Ebene, welche die Energiewende vor Ort aktiv umsetzen“, so Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), die die Harzer Gemeinde als Energie-Kommune des Monats auszeichnet.

 „Dardesheim  ist seit langem aktiv, baut Wind- und Solarenergieanlagen auf und bringt diese in Forschungsprojekte zur Systemintegration, Verteilnetzsicherheit und Elektromobilität ein, um neue Erkenntnisse für die Umsetzung der Energiewende zu erarbeiten.“

Für die rund 760 Einwohner der Gemeinde ist es die ‚Stadt der Erneuerbaren Energien‘ , denn die Gemeinde Dardesheim verfolgt gemeinsam mit Stadtrat und Landkreis seit mehr als zehn Jahren regenerative und innovative Energieprojekte. Es wird nicht nur Strom aus Erneuerbaren Energien erzeugt, sondern auch beispielhaft an Lösungen für das intelligente Energiemanagement gearbeitet. „Uns alle eint das Ziel, das Klima zu schützen und eine sichere und bezahlbare Vollversorgung aus Erneuerbaren Energien zu etablieren“, so Ortsbürgermeister Ralf Voigt. 

Der Windpark Druiberg mit derzeit 32 Windenergieanlagen hat eine Leistung von 68,9 Megawatt und produziert das 40-fache des gesamten jährlichen Stromverbrauchs von Dardesheim. Bis 2017 sollen sieben weitere Anlagen errichtet werden. Zeitgleich ist vorgesehen, zusammen mit der Universität Magdeburg und dem Fraunhofer IWES, ein Batteriespeichersystem zu erarbeiten um den erzeugten Windstrom bei Bedarf zwischen zu speichern.

Zudem ist der Windpark Teil des Forschungsprojektes SECVER, das die Integration von Windstrom in Verteilnetzen untersucht. Unter der Koordination des Fraunhofer IFF sollen Lösungsansätze zur Netzstabilisierung bei steigender aber schwankender Einspeisung dezentraler Stromerzeuger gefunden werden. Bereits zuvor war der Windpark in das vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützte Forschungsprojekt „Regenerative Modellregion Harz (RegModHarz)“ integriert, in dem neue Technologien und Geschäftsmodelle für ein Internet der Energien entwickelt und im Landkreis Harz getestet wurden.

In einem aktuellen Projekt geht es um die Modernisierung der Straßenbeleuchtungen mit einem LED-System. Alte Straßenlaternen/Leuchtmittel werden auf Laternen mit LED-Leuchten/Leuchtmittel umgestellt, die 80 Prozent weniger Energie verbrauchen. „Wir wollen unsere Gemeinde dadurch zur ‚Energieeffizienten Stadt der erneuerbaren Energie‘ entwickeln“, erklärt Bürgermeister Voigt.  Aus diesem Projekt soll eine Empfehlung für andere Orte entstehen.

Auch im Bereich Aufklärung über Erneuerbare Energien engagiert sich die Gemeinde stark. So wird die ehemalige sowjetische Radarstation im Windpark zu einem „Informations- und Erlebnispark für Erneuerbare Energien“ umgebaut. Der Wind- und Informationspark soll zum Ausflugziel für  interessierte Bürgerinnen und Bürger werden und über die Vorteile der Erneuerbaren Energien aufklären.

Den ausführlichen Bericht über die Gemeinde Dardesheim als Energie-Kommune des Monats finden Sie auf dem AEE-Infoportal: www.kommunal-erneuerbar.de

Tags zum Artikel: Bundesländer, Erneuerbare Energien, Netzintegration, Regionale Wertschöpfung, Windenergie



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/meldungen/2015/dardesheim-sachsen-anhalt-als-energie-kommune-des-monats-ausgezeichnet