Mecklenburg-Vorpommern: 61 Prozent Strom aus Erneuerbaren Energien in 2013

04. September 2014

Mecklenburg-Vorpommern: 61 Prozent Strom aus Erneuerbaren Energien in 2013

Das Statistische Landesamt hat in einer Pressemittteilung vom 3. September Zahlen zur Stromproduktion des Jahres 2013 für Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht. Danach hat der Anteil der Ökostromproduktion um 12 Prozent zugenommen.

Das größte Wachstum bei der erneuerbaren Stromerzeugung gab es bei der Sonnenenergie mit einer Steigerung um 78 Prozent. Auch Windenergie steigerte sich um 8 Prozent, Biomasse um 6 Prozent. Nach vorläufigen Angaben sind im vergangenen Jahr 1702 Fotovoltaik-, 89 Windenergie- und 32 Biogasanlagen neu ans Netz gegangen.

Windenergie bleibt die wichtigste Ökostromquelle im Land. 1595 Anlagen produzierten in 2013 rund 3688 Gigawattstunden Strom. Damit steht die Windenergie mit einem Anteil von 33 Prozent an der Bruttostromerzeugung an erster Stelle im Energieträgermix und hat auch die Steinkohle überholt, deren Anteil auf 28 Prozent gesunken ist.

Rein rechnerisch könnten die Erneuerbaren Energien den gesamten Strombedarf des Landes abdecken. Das Ziel der Bundesregierung, bis 2050 den Bruttostromverbrauch zu 80 Prozent aus Erneuerbaren Energien zu decken, ist heute schon in Mecklenburg-Vorpommern erreicht.

>>Weitere Infos finden Sie auf der Seite des Statistischen Amtes

Tags zum Artikel: Bundesländer, Erneuerbare Energien, Stromnetz, Windenergie



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/meldungen/2014/mecklenburg-vorpommern-61-prozent-strom-aus-erneuerbaren-energien-2013