LEE NRW e.V. lädt ein zur Tagung „Recht auf Eigenversorgung“

16. Mai 2014

LEE NRW e.V. lädt ein zur Tagung „Recht auf Eigenversorgung“

Bürgerinnen und Bürger, kleine und mittelständische Unternehmen, Landwirte sowie Energiegenossenschaften haben in den letzten Jahren den Ausbau der Erneuerbaren Energien maßgeblich vorangetrieben und somit entscheidend zum Erfolg der Energiewende beigetragen. So befanden sich Mitte des Jahres 2013 fast 50 Prozent der in Deutschland installierten Erneuerbare-Energien-Anlagen in der Hand von Privatleuten und Landwirten. Ohne deren Engagement wäre die Energiewende heute also gerade einmal „halb so weit“.

Durch die aktuelle EEG-Novelle wird diese breite Akteursbeteiligung jedoch stark gefährdet. Vor allem die geplante Abgabe auf selbstverbrauchten Strom aus Erneuerbaren Energien und die ersatzlose Streichung des bisherigen Grünstromprivilegs sind ein Angriff auf die dezentrale und bürgergetragene Energiewende und eine wirkliche Teilhabe der Erneuerbaren Energien am künftigen Energiemarkt.

Vor diesem Hintergrund lädt der Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) NRW e.V. am 27. Mai 2014 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Haus der Technik in Essen (Hollestraße 1 - direkt gegenüber des Essener Hauptbahnhofs, Saal B) zu einer Tagung zum „Recht auf Eigenversorgung“ ein, um die Auswirkungen der Belastung von selbstverbrauchtem Strom aus Erneuerbaren Energien und die notwendigen Schritte zur Einführung eines funktionierenden Grünstrommarktes zu erörtern.

Dabei sollen vor allem folgende Fragestellungen im Fokus stehen:

  • Wie stellt sich der geplante künftige Rechtsrahmen für den Eigenverbrauch und die regionale Vermarktung von Strom aus Erneuerbaren Energien dar?
  • Wie sind die geplanten Änderungen aus verfassungsrechtlicher Perspektive zu bewerten?
  • Welche Folgen hätten die geplanten EEG-Änderungen zur Belastung des Eigenverbrauchs aus Erneuerbaren Energien für die bürgergetragene Energiewende sowie Unternehmen und Verbraucher?
  • Was sind die Forderungen der regenerativen Branche hinsichtlich der künftigen Eigenversorgung und eines intakten Grünstrommarktes?
  • Welche konkreten Änderungen an den aktuellen EEG-Plänen sind jetzt notwendig, damit Bürgerinnen und Bürger sowie mittelständische Unternehmen auch weiterhin Verantwortung für die Energiewende übernehmen können?

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Initiatoren von Bürgerenergieprojekten, Mitglieder von Energiegenossenschaften, Hersteller, Projektierer und Betreiber von Erneuerbare-Energien-Anlagen, Vertreter von Verbänden, Organisationen und lokalen Vereinen mit Bezug zur Energiewirtschaft, Mandatsträger aus Bundestag, Landtag und Kommunen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Weitere Details zu der Veranstaltung sind dem unten angehängten Programm zu entnehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei, allerdings sind die Teilnahmeplätze begrenzt. Daher bitten wir um eine Anmeldung per E-Mail (info@lee-nrw.de) oder telefonisch unter 0211-93676060. Gerne können Sie diese Einladung an Interessierte weiterleiten. Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung und freuen uns darauf, Sie am 27. Mai 2014 in Essen begrüßen zu dürfen.

Download:Tagungsprogramm „Recht auf Eigenversorgung“

Tags zum Artikel: Bundesländer, Bürgerwindpark, Energiepolitik, Erneuerbare Energien, Windenergie



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2014/lee-nrw-ev-laedt-ein-zur-tagung-recht-auf-eigenversorgung