AHK-Geschäftsreisen im Herbst 2012

31. Juli 2012

AHK-Geschäftsreisen im Herbst 2012

Deutsche Technologien und Know-how im Bereich der Windenergie sind weltweit gefragt und international führend. Neben den Herstellern von Windkraftanlagen und Komplettanbietern profitieren gerade auch die spezialisierten Anbieter von ergänzenden Produkten und Dienstleistungen von den Angeboten der Exportinitiative: Projektplaner und -finanzierer ebenso wie Zulieferunternehmen.

Eine Auswahl der angebotenen Reisen finden Sie hier, weitere Angebote  gibt es auf der  entsprechenden Internetseite unter: http://www.exportinitiative.bmwi.de/EEE/Navigation/windenergie.html

Südafrika

Südafrika ist ein interessanter Energiemarkt, der über großes Potenzial im Bereich Windenergie verfügt, speziell an der Küste und in der Nähe von Gebirgsketten. Darüber hinaus macht vor allem die Zielsetzung der südafrikanischen Regierung den Markt Südafrika attraktiv.
Diese beinhaltet, bis 2030 18 GW erneuerbarer Energiequellen zu installieren. Das Energieministerium vergab 2011 in einer ersten Ausschreibungsrunde 1415 MW Erzeugungskapazität an unabhängige Stromerzeuger, davon entfallen 634 MW auf Windenergieprojekte. Bis 2014 sollen weitere Ausschreibungsrunden mit einer Gesamtkapazität von 3725 MW folgen. Erfolgreiche Bieter erhalten Abnahmeverträge zu vorgegebenen Preisen. Dies stellt eine außerordentliche Veränderung für den südafrikanischen Stromsektor dar, da nun auch private Unternehmen Elektrizität erzeugen können.

http://www.exportinitiative.bmwi.de/EEE/Navigation/windenergie,did=446254.html

Mexiko

Mexiko verfügt über hervorragende Bedingungen für Windenergie und die Attraktivität des Marktes nimmt stetig zu. Gründe hierfür sind der wachsende Energiebedarf des Landes, die Öffnung des nationalen Strommarktes, die Erleichterung privater Investitionen und der Nachbarmarkt USA. Das Gesamtpotenzial der Windkraft in Mexiko wird auf 71 GW beziffert. Bis 2014 erwartet der mexikanische Windverband eine installierte Leistung von 2600 MW. Im Jahr 2024 sollen 35 % des Stroms aus erneuerbaren Quellen stammen.
Da die derzeit installierten Anlagen nur einen geringen Teil der geeigneten Gebiete abdecken, existiert ein enormes Potenzial für Produkte und Dienstleistungen deutscher Unternehmen. Insbesondere Firmen aus den Bereichen Planung, Konstruktion und Installation von Windkraftanlagen sowie Komponentenzulieferer und technologischen Beratern bieten sich in Mexiko gute Chancen. Neben Ausschreibungen des staatlichen Stromversorgers CFE existieren auch Geschäftsmöglichkeiten bei Windparks zur Eigenversorgung von Unternehmen und Gemeinden.

http://www.exportinitiative.bmwi.de/EEE/Navigation/windenergie,did=446250.html

Japan

Für Windkraft bestehen in Japan, insbesondere auf Hokkaido und Tohoku, optimale Bedingungen. Großes Ausbaupotenzial hat auch das kleine Kontinentalschelf um das japanische Archipel, wo schwimmende oder (bis ca. 200 m) tief verankerte Windkraftanlagen eingesetzt werden können. Bis 2014 sollen im Rahmen des Renewable Portfolio Standard (RPS) 16 Mrd. kWh Strom durch Erneuerbare Energien erzeugt werden. Die Einspeisevergütung wird für Windkraft ab dem 1. Juli 2012 23,1 Yen (etwa 0,23 Euro) je KWh betragen.
Geschäftsmöglichkeiten bestehen also nicht nur für Zulieferer aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette und Exporteure von Turbinen, sondern auch für Anbieter von Produktionsausrüstung und Zertifizierung, Kontrolle und Training. Interessierte Firmen können sich noch zeitnah anmelden.

http://www.exportinitiative.bmwi.de/EEE/Navigation/windenergie,did=491662.html

Tags zum Artikel: Internationales, Unternehmen



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2012/ahk-geschaeftsreisen-im-herbst-2012-0