EEG-Kampagne 2016

Die Entwürfe zum EEG 2016 verunsichern die Windbranche massiv. Die als „Weltformel“ verschriene Berechnung zur Ausschreibungsmenge reduziert die kostengünstige Windenergie auf eine Steuerungsgröße. Eine Mindestausschreibungsmenge ist weiterhin offen. Im schlimmsten Fall droht der Branche ein Minimalausbaupfad – auf Kosten von Arbeitsplätzen, Wertschöpfung und Klimaschutz. Das ist nicht hinnehmbar! Um sich auf allen Ebenen für ein Ausschreibungsvolumen von mindestens 2.500 MW netto stark zu machen, hat der BWE die "EEG-Kampagne" ins Leben gerufen.

Energiewende retten! Werden Sie aktiv!

Rückblick: Diese Aktionen wurden umgesetzt

Große, gemeinsame Demonstration am 2. Juni 2016 in Berlin

Vielen Dank an alle Unternehmen, Verbände, NGOs und Privatleute, die am 2. Juni mit dabei waren in Berlin! 

Rund 8.000 Demonstranten aus der EE-Branche zeigten am 2. Juni Flagge und forderten eine verlässliche Energiepolitik in Bund und Ländern. Grundsätzlich begrüßen die Verbände der Erneuerbaren, dass es überhaupt eine Einigung zwischen Bundesregierung und Ländern zur Reform des EEG gibt, kritisieren aber gleichzeitig vehement das starke Einbremsen der Ausbaudynamik. Die Reform muss eine verlässliche Perspektive für die Arbeitsplätze geben. Die Hersteller und Zulieferer entlang der industriellen Wertschöpfungskette des Erneuerbaren Energieanlagenbaus sind die industrielle Basis der Energiewende.

In unserer Bildergalerie am Ende dieser Seite und auf Flickr  finden Sie Fotos zur Demo.

Große Fotoauswahl der Demonstration vom 2. Juni auf Flickr

Warnminute mit symbolischer Betriebsschließung am 25. Mai 2016

An gut 240 Standorten im ganzen Bundesgebiet haben am 25. Mai um "5 vor 12" über 30.000 Beschäftigte und Geschäftsführungen in einer gemeinsamen Aktion der EE-Verbände, der IG Metall und des Deutschen Bauernverbandes für die Dynamisierung des Ausbaus Erneuerbarer Energien sowie die Sicherung von Beschäftigung und Technologieführerschaft geworben. Mit dieser Großaktion wurde die folgende Botschaft transportiert: Die Erneuerbaren schaffen Arbeitsplätze – vor allem auch im ländlichen Raum. Gerne können Sie die Aktionsbilder auf unserem Twitter- und Facebook-Account teilen.

Länderaktionstag "Energiewende retten!" am 10. Mai

Über eine Presseaktion in den Ländern, wurde gemeinsam darauf hingewiesen, dass der EEG-Entwurf aktuell noch viele Gefahren birgt. Die Landesverbände des BWE haben daher ein sichtbares Zeichen gesetzt: Unter dem Motto "Energiewende retten!" standen sie am 10. Mai zusammen mit Unternehmen der Branche vor landespolitischen Einrichtungen, um die Auswirkungen der bundespolitischen Energiepolitik auf die Landespolitik aufzuzeigen. Dabei überreichten die Branchenvertreter eine gemeinsame Erklärung der EE-Verbände (Bundesverband Erneuerbare Energie, Bundesverband Solarwirtschaft, Fachverband Biogas und Bundesverband WindEnergie) zum EEG 2016.  

Vielen Dank allen Teilnehmern und Unterstützern. Eine Bilderauswahl der Aktionen finden Sie am Ende dieser Seite. Gerne können Sie die Aktionsbilder auf unserem Twitter- und Facebook-Account teilen. 

>> Presseberichte zur Länderaktion: Download

 

Protestbrief an Abgeordnete in 5 Schritten (April bis Juni)

Versandaktion von Protestbriefen an Bundestagsabgeordnete. (abgeschlossen)
Jetzt aktiv werden: Gemeinsam 2.500 MW netto fordern!
Diese Mindestausschreibungsmenge entspricht dem Ausbaupfad, der 2014 zwischen Bund und Ländern vereinbart wurde. Erinnern Sie die Politik an die Verbindlichkeit dieses damals hart errungenen Kompromisses und machen Sie mit allen Mitgliedern im BWE gemeinsam Druck für einen Kurswechsel!

Viele Bundestagsabgeordnete nehmen die Bedrohungslage der Windbranche nicht wahr. Das müssen wir rasch ändern und mit tausenden Anschreiben an alle Wahlkreisbüros flächendeckend auf unsere Forderung aufmerksam machen. Wenn jedes BWE-Mitglied eine Email an die Büros der Bundestagsabgeordneten in seinem Wahlkreis sendet, haben wir unser erstes Ziel in 48 Stunden erreicht. Das können wir schaffen!

In 5 Schritten zum fertigen Anschreiben! Auf einer Aktionsseite hatte der BWE mehrere Textbausteine als Grundlage Ihres Anschreibens vorbereitet. Und so funktionierte es:

  1. Wählen Sie Ihr Bundesland
  2. Wählen Sie Ihren Wahlkreis
  3. Wählen Sie Ihre/Ihren gewünschte/n Bundestagsabgeordnete/n
  4. Gestalten Sie Ihren Text. Wählen Sie dafür aus fertigen Textbausteinen Ihren Themenschwerpunkt (Klimaschutz, Akteursvielfalt, Arbeitsplätze) aus. Der Email-Generator generiert damit ein zusammenhängendes Schreiben. Alle Texte können vor dem Versand individuell angepasst werden.
  5. Das fertige Schreiben wird automatisch an das Wahlkreisbüro Ihres Bundestagsabgeordneten übermittelt. Vorab erhalten Sie noch eine E-Mail, die Sie bestätigen müssen, um den Versand abzuschließen.

Tipp: Allen Unternehmen empfehlen wir, die von ihnen angeschriebenen Abgeordneten um einen persönlichen Termin zu bitten, um ihrem Anliegen mehr Nachdruck zu verleihen. Sie können den fertigen Text auch auf Ihren Briefbogen kopieren und den Postweg nutzen.

Anzeigenmotive

 

 

 

 

 

 

150.000 Arbeitnehmer arbeiteten 2015 in der Windenerigebranche – und die Zahl ist stetig steigend. Um auf das Wachstumspotenzial der Branche und die damit verbundene Wertschöpfung hinzuweisen, die sich aus einer auskömmlichen Zubaurate ergibt, bietet der BWE zwei Motive zur "EEG-Kampagne" an, die Sie als Signatur, Plakat oder Social Media-Titelbild verwenden können.

Bildergalerie zur "EEG-Kampagne 2016"

Invalidenpark beim BMWi

Tags: EEG, EEG - Gesetzgebung



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/eeg-kampagne