Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen

  • 27. November 2014

    NRW: Ziel des Koalitionsvertrages nicht strecken sondern umsetzen

    „Die Windenergiebranche hat sich über das im rot-grünen Koalitionsvertrag von 2012 gesteckte Ziel, 2020 einen Anteil von 15 % Windstrom zu erreichen, gefreut. Dies war ein wichtiges und deutliches Signal des Aufbruchs. Bisher haben wir die dafür erforderlichen Zubauzahlen noch nicht erreicht.

  • 25. November 2014

    Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel auf dem richtigen Weg

    „Die Entscheidung des Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Betreiber von Kohlekraftwerken zu Einsparungen von 22 Millionen Tonnen CO2 zu verpflichten, ist ein wichtiges Signal. Damit wird ein erster Schritt zur Einsparung von insgesamt notwendigen ca. 80 Millionen Tonnen CO2 geleistet.

  • 25. November 2014

    Debatte um Fortführung der Energiewende sachlich führen

    „Wir erleben aktuell eine in Stil und Inhalt völlig überzogene Diskussion zur Fortführung der Energiewende. Mitten im Transformationsprozess der Energiewirtschaft wird dieser von lautstarken Akteuren torpediert, die eigentlich zurück zu Kohle wollen.

  • 24. November 2014

    Gabriel ist auf dem richtigen Weg

    Pressemitteilung des Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE). Berlin.  Der Bundesverband Erneuerbare Energie  unterstützt Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel ausdrücklich bei seinem Vorhaben, den Betreibern von Kohlekraftwerken verbindliche CO2-Einsparziele vorzugeben.

  • 24. November 2014

    Benni Brise und das Windrad beim bundesweiten Vorlesetag

    Den bundesweiten Vorlesetag nimmt der Vizepräsident des Bundesverbandes WindEnergie, Jan Hinrich Glahr, zum Anlass, um am 25. November 2014 um 9.30 Uhr in der katholischen Kindertagesstätte Peter und Paul in Potsdam (Allee nach Sanssouci 8, 14471 Potsdam) vorzulesen.

  • 20. November 2014

    Länder sollten sich aktiv in Energiedebatte einbringen

    „Deutschland ist ein föderaler Staat. Es kommt also immer auch auf die Länder an. Mittelstand, Kommunen und Länder haben die Energiewende getragen und mit Leben erfüllt. Wir sehen, dass es in den Ländern über die politischen Lager hinweg einen Konsens zum Ausbau der preiswerten Windenergie gibt. Die Länder müssen aufpassen, dass der Bund die sehr positive Entwicklung der zurückliegenden Jahre nicht ausbremst.

  • 17. November 2014

    Niedersachsen ist Vorreiter der Energiewende

    „Nach der installierten Leistung und der Anlagenzahl ist Niedersachsen bei der Nutzung der preiswerten Windenergie an Land bereits bundesweiter Spitzenreiter. Jetzt belegt die Länderstudie von DIW Econ, dass sich diese Zahlen auch direkt in Arbeitsplätzen, regionale Wertschöpfung und kommunale Steuereinnahmen niederschlagen.

  • 13. November 2014

    Spielraum für den Windenergieausbau bei der Luftverkehrssicherung nutzen

    Der renommierte Staats- und Verwaltungsrechtswissenschaftler Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Battis hat am 6. November 2014 ein Gutachten „Zur Bedeutung des Errichtungsverbots des §18a Luftverkehrsgesetz bei der Genehmigung von Windkraftanlagen“ vorgelegt.

  • 12. November 2014

    Brandenburgs Landespolitik kann mutig den Wandel gestalten

    „DIW Econ hat herausgearbeitet, dass allein die sich dynamisch entwickelnde Windbranche in Brandenburg für eine Wirtschaftsleistung in Höhe von jährlich fast 995,3 Millionen Euro und 5.360 Erwerbstätigen steht. Dabei nimmt Brandenburg bereits heute in der gesamten Breite an der Wertschöpfung der wachsenden Windbranche teil.

  • 11. November 2014

    Nutzwälder gut für Windenergieanlagen geeignet

    „Wir brauchen einen dezentralen Ausbau der preiswerten Windenergie an Land. Die heutigen Erfordernisse der Energiestrategie sind mit Windenergie in der Offenlandschaft allein nicht zu erreichen. Deshalb werden vor allem im Süden Deutschlands auch Nutzwälder in die Planung einbezogen. Die Staatsforste in mehreren Bundesländern sind hier bereits aktiv geworden.



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/pressemitteilungen