Startseite

Top Thema

  • Künftige Landesregierungen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen können starken Impuls für Energiewende geben

    „In drei Bundesländern wurde gewählt und steht nun die Regierungsbildung bevor. Die Landespolitik hat es in der Hand, jetzt noch einmal einen starken Impuls für ein Gelingen der Energiewende und für eine Vernetzung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität zu geben. Dies liegt durchaus im Interesse der Länder selbst, die so Wertschöpfung in die Regionen zurückholen können“, machte der Präsident des Bundesverbandes WindEnergie, Hermann Albers, deutlich.

  • Starker Ausbau der Windenergie an Land im ersten Halbjahr 2014

    Mit einer neu installierten Leistung von rund 1.723 Megawatt wächst der deutsche Markt für Windenergieanlagen an Land um 66 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Branche führt das starke Wachstum auf sich überlagernde Effekte zurück: Ausgelöst durch die Unsicherheit im Vorfeld der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2.0) sowie durch messbare Flächenausweisungen in einigen Bundesländern.

  • WindEnergy Hamburg mit mehr als 1.000 Ausstellern

    Vom 23. bis zum 26. September 2014 findet zum ersten Mal die WindEnergy Hamburg statt – die globalen Fachmesse für Windenergie. Auf 65.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren sich mehr als 1.000 Planer, Hersteller, Zulieferer, Finanzierer, Betreiber, Energieversorgungsunternehmen und Dienstleister aus dem On- und Offshore-Sektor sowie Vertreter der Forschung.

  • Gesetzesänderungen treten im August in Kraft

    Der Bundesrat hat am 11. Juli die EEG-Novelle 2014 beschlossen und mit ihr die Änderungen zur Besonderen Ausgleichsregelung sowie die Länderöffnungsklausel im Baugesetzbuch zur Abstandsbestimmung bei Windenergieanlagen. Dass der Bundesrat die Gesetzentwürfe ungewohnt zügig und ohne Einberufung eines Vermittlungsausschusses beschließen würde, war in den vergangenen Tagen bereits mehrfach kritisiert worden. Auf diesem Weg kann das novellierte EEG wie von der Bundesregierung gewünscht am 1. August in Kraft treten.

  • Hermann Albers zum Urteil des Europäischen Gerichtshofs

    „Die Klarstellung des EuGH ist in der Sache deutlich und unterstreicht, dass die EU-Staaten in der Energiepolitik eigene Regelungen treffen können. Damit wird die Rechtsauffassung der Bundesregierung, dass das EEG 2012 keine Beihilfe ist, vollumfänglich bestätigt. Wir hoffen, dass die deutsche Bundesregierung an dieser Haltung festhält. Die von den Gegnern der Energiewende erhoffte Torpedierung des deutschen EEG ist nun vom Tisch. Wir sollten in Deutschland alles tun, um die Erneuerbaren Energien Branchen zu stärken und den technologischen Fortschritt in Deutschland zu sichern."

  • Gesetzentwurf zur Länderöffnungsklausel im Ausschuss angenommen

    Die Koalition hat heute den Weg für die von allen Experten in der Anhörung vor dem Bundestag abgelehnte Festlegung von Mindestabständen zwischen Windrädern und Wohnbebauungen durchgewinkt. Dies  ist ein schlechtes Signal für die Energiewende. Gemeinsam haben BDEW, BWE und VDMA darauf hingewiesen, dass mit der Regelung die konkrete Gefahr besteht, dass der Ausbau der preiswertesten Erneuerbaren Energie ins Stocken gerät.

    • Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen

      • 16. Sep 2014

        Windenergie- und Entwicklungsdialog 2014: Ausschreibungsmodelle für Windenergie

        Meldung // "Ausschreibungsmodelle für Windenergie: Erfahrungen und Lessons Learned für Entwicklungs- und Schwellenländer" ist das Thema des 9. Windenergie- und Entwicklungsdialogs (WEED 2014) am 9. Oktober 2014 in Berlin. Die Veranstaltung wird, wie in vergangenen Jahren, von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), vom Bundesverband WindEnergie (BWE) und vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA Power Systems) organisiert.

      • 15. Sep 2014

        Künftige Landesregierungen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen können starken Impuls für Energiewende geben

        Pressemitteilung // „In drei Bundesländern wurde gewählt und steht nun die Regierungsbildung bevor. Die Landespolitik hat es in der Hand, jetzt noch einmal einen starken Impuls für ein Gelingen der Energiewende und für eine Vernetzung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität zu geben. Dies liegt durchaus im Interesse der Länder selbst, die so Wertschöpfung in die Regionen zurückholen können“, machte der Präsident des Bundesverbandes WindEnergie, Hermann Albers, deutlich.

      • 10. Sep 2014

        Brandenburg soll Chancen der Energiewende mutig nutzen

        Meldung // "Die Energiewende ist ein Fakt, an dem auch eine Brandenburgische Landesregierung nicht mehr rütteln kann. Die Bundesregierung hat mit der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) einen Zielrahmen für den Umbau der Energiewirtschaft gesteckt. Danach wird der Anteil des Stroms aus Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050 auf mindestens 80 Prozent erhöht.

      • 10. Sep 2014

        Sinkende EEG-Umlage gute Nachricht für Stromkunden

        Meldung // Pressemitteilung Bundesverband Erneuerbare Energie: Die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms wird 2015 von heute 6,24 Cent auf voraussichtlich 6 Cent pro Kilowattstunde (kWh) Strom sinken. Das ergeben Berechnungen des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE). Ab dem 1. Januar 2015 ist dieser Betrag von allen nicht befreiten Stromkunden für jede verbrauchte Kilowattstunde zu bezahlen.

      • 08. Sep 2014

        Branchentag Niedersachsen zum Windenergieerlass

        Meldung // Mit einem Erlass will das Land Niedersachsen die Verdreifachung der Windenergie bis ins Jahr 2050 ermöglichen. Ziel der Landesregierung ist ein Ausbau auf 20 Gigawatt im Jahr 2050. Der BWE veranstaltet am 20. November 2014 vor diesem Hintergrund den Branchentag Niedersachsen in Hannover, um mit den Vertretern der Windenergiebranche, dem niedersächsischen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und den Mitgliedern des Landtags den Inhalt und die Auswirkungen des geplanten Windenergieerlasses auf die Zukunft der Windenergie in Niedersachsen zu diskutieren.

      • 05. Sep 2014

        Anlagenregisterverordnung: Registrierungs- und Mitwirkungspflichten für Betreiber

        Meldung // Mit der am 5. August 2014 in Kraft getretenen Anlagenregisterverordnung ergeben sich für die Betreiber von Windenergieanlagen Registrierungs- und Mitwirkungspflichten. Demnach müssen WEA, die nach dem 31. Juli 2014 in Betrieb genommen werden, von den Anlagenbetreibern bei der Bundesnetzagentur innerhalb von drei Wochen nach der Inbetriebnahme registriert werden.

      • 01. Sep 2014

        BSH erteilt Genehmigung für geräuscharme „Flüster-Gründung“ bei Offshore Windenergieanlagen

        Meldung // Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg hat in der letzten Woche einen neuen Fundamenttyp zur Gründung von Windenergieanlagen genehmigt, der ohne geräuschintensive Rammung im Meeresboden installiert werden kann und somit das sensible marine System schont.

      • 28. Aug 2014

        Stabilitätsanker der Brandenburger Wirtschaft - Windenergie sichert 5.360 Arbeitsplätze und sorgt für 134 Millionen Euro Einnahmen bei der öffentlichen Hand

        Pressemitteilung // „Nicht allein die Küste, sondern vor allem auch das Land Brandenburg ist der Motor der Energiewende in Deutschland. Nach der installierten Leistung von 5.233 MW steht Brandenburg auf dem 2. Platz im Bundesländerranking wenn es um die Nutzung der preiswerten Windenergie an Land geht. 3.275 Windkraftanlagen produzieren hier sauberen Strom für Haushalte, Handel, Gewerbe und Industrie. Durch diese Entwicklung wird die Windenergie mehr und mehr zum Stabilitätsanker der Brandenburger Wirtschaft.

    Quelle: www.wind-energie.de/