Studien

Studien

  • Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland - Internationaler Vergleich

    Im Auftrag von VDMA Power Systems und dem Bundesverband WindEnergie (BWE) erarbeitete die Deutsche WindGuard zum internationalen Vergleich eine Ergänzung zu der im Herbst 2013 veröffentlichten Studie „Kostensituation der Windenergie an Land“. Verglichen werden nicht nur die Kosten, sondern auch die eingesetzten Anlagentechnologien in starken Märkten wie USA, Großbritannien oder Dänemark.

  • Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland

    Studie erstellt durch die Deutsche Windguard GmbH, im  Auftrag von Bundesverband WindEnergie e.V. und VDMA Power Systems. In der Studie sind auf Basis der Befragung von Herstellern von Windenergieanlagen (WEA) und Planern von Windparks die durchschnittlichen Kosten der Windenergie ermittelt und die entsprechenden Stromgestehungskosten berechnet worden.

  • Abschätzung der Bedeutung des Einspeisemanagements nach § 11 EEG und § 13 Abs.2 EnWG

    Die Studie wurde im Auftrag des Bundesverbands WindEnergie e.V. duch die Ecofys Germany GmbH erstellt.  Sie erläutert die Auswirkungen des Einspeisemanagements auf die Windenergieerzeugung in den Jahren 2010 und 2011

  • Was Strom wirklich kostet

    Die Studie wurde im Auftrag von Bundesverband WindEnergie e.V. und Greenpeace Energy AG vom Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V. (FÖS) erstellt. Sie vergleicht die staatlichen Förderungen und gesamtwirtschaftlichen Kosten von konventionellen und erneuerbaren Energien. Was Strom wirklich kostet, ist eine entscheidende Frage in der Debatte um die Zukunft der Energieversorgung.

  • Bewertung von Einspeisenetzen

    Der Bundesverband WindEnergie e.V. hat das Beratungsunternehmen Ecofys Germany GmbH beauftragt, die technische Möglichkeit von Einspeisenetzen zu untersuchen. Die Kurzstudie liefert unter anderem eine Definition von Einspeisenetzen und präsentiert die Möglichkeiten der Errichtung und Finanzierung und sie zeigt, dass die Windbranche selbst Einspeisenetze realisieren und betreiben kann.

  • Studie zum Potenzial der Windenergienutzung an Land

    Die Studie wurde im Auftrag des Bundesverbandes WindEnergie vom Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik erstellt. Sie untersucht das vorhanden Flächenpotenzial für Windenergie in Deutschland. Außerdem kommt sie zu dem Schluss, dass bei einer Bereitstellung von zwei Prozent der Fläche bis zu 65 Prozent des deutschen Stromverbrauchs aus Windenergie an Land gedeckt werden könnten.

  • Abschätzung der Bedeutung des Einspeisemanagements nach EEG 2009

    Auswirkungen auf die Windenergieerzeugung in den Jahren 2009 und 2010
    Die Abschaltung von Windenergieanlagen aufgrund von Netzengpässen nimmt deutlich zu. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Beratungsunternehmens ECOFYS im Auftrag des Bundesverbandes WindEnergie e.V. (BWE). Demnach sind im Jahr 2010 bis zu 150 Gigawattstunden Windstrom verloren gegangen, weil die Netzbetreiber Anlagen abgeschaltet haben.

  • Wirtschaftlichkeit und Vergütung von Kleinwindenergieanlagen

    Studie beleuchtet das Thema KWEA hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Vergütung und Marktpotenzial.

    Erstellt im Auftrag des Bundesverband WindEnergie e.V.
    Bearbeitung: Dipl-Ing. Jan Liersch, Key Wind Energy, Berlin 12/2010

  • Qualitätssicherung im Sektor der Kleinwindenergieanlagen

    Die Studie enthält Vorschläge zur Sicherung der Qualität im Rahmen von Angaben technischer Daten sowie zur Kategorisierung kleiner Windenergieanlagen.

    Erstellt im Auftrag des Bundesverband WindEnergie e.V.
    Bearbeitung: Prof. Dr. Jochen Twele, S. Burkam, O. Schömann, C. Witt, Reiner Lemoine Institut, 2/2011

  • Graufleckigkeit - ein Phänomen bekommt Konturen

    Vier Jahre haben Experten aus den unterschiedlichen Bereichen, darunter Betriebsführer, Juristen, Sachverständige und Betreiber an dieser Studie gearbeitet. Erklärtes Ziel ist es, das Erscheinungsbild, die Ursachen und Vermeidung der Graufleckigkeit zu beschreiben und zu klassifizieren.

    Dazu wurden Literatur-, Fach- und Meinungsrecherchen durchgeführt, um die verschiedenen Aspekte aus technischer, praktischer und juristischer Sicht zu beleuchten. Literarische Quellen wie Fachzeitschriften und Forschungseinrichtungen wurden genutzt. Experten aus unterschiedlichen Bereichen der Forschung, Entwicklung oder Produktion von Getrieben und Schmierstoffen erhielten Gelegenheit, ihre fachliche Stellungnahme abzugeben.



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/studien