Broschüren & Flyer

Broschüren & Flyer

  • Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland - Internationaler Vergleich

    Im Auftrag von VDMA Power Systems und dem Bundesverband WindEnergie (BWE) erarbeitete die Deutsche WindGuard zum internationalen Vergleich eine Ergänzung zu der im Herbst 2013 veröffentlichten Studie „Kostensituation der Windenergie an Land“. Verglichen werden nicht nur die Kosten, sondern auch die eingesetzten Anlagentechnologien in starken Märkten wie USA, Großbritannien oder Dänemark.

  • BWE-Stellungnahme zum Referentenentwurf zur EE-Reform

    Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur grundlegenden Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und zur Änderung weiterer Vorschriften des Energiewirtschaftrechts

  • Windenergie und Netzumbau

    Ziel dieses Positionspapiers ist es, die Kernforderungen des BWE im Netzbereich darzulegen. Dies beinhaltet sowohl den Netzausbau im Übertragungs- und Verteilnetz als auch die Rolle der Windenergie an Land – und ihren möglichen Beitrag – bei dem kurz- und mittelfristigen Umbau der Netze auf dem Weg zu einem regenerativen Energieversorgungssystem.

  • Wind bewegt - Argumente für die Windenergie

    Eine Hilfe für alle, die sich in den teilweise windschiefen Debatten um Strompreise und Windräder ein paar klare Argumente wünschen. Das Argumentarium der Kampagne „Wind bewegt“ will eindeutige Fakten liefern und dazu beitragen, Vorurteile abzubauen.

  • Windenergie in Bürgerhand

    Die vorliegende Broschüre „Windenergie in Bürgerhand: Energie aus der Region für die Region“ zeigt auf, welche Besonderheiten sich bei der Windparkplanung und -umsetzung durch die intensive Einbeziehung der Menschen vor Ort im Detail ergeben können. Die Broschüre bietet einen Überblick über das Potenzial und die bereits gesammelten Erfahrungen der verschiedenen Beteiligungsformen bei der Realisierung von Windparkprojekten.

  • Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen der Windenergie an Land in den Jahren 2013 – 2017

    Der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) orientiert sich am energiepolitischen Zieldreieck aus Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Im Folgenden entwickelt er Vorschläge, die all diesen Zielen Rechnung tragen, die Begrenztheit der natürlichen Ressourcen berücksichtigen, eine dauerhafte wirtschaftliche Energieversorgung ermöglichen und durch die stärkere Einbeziehung der Windenergie in die Systemverantwortung die Versorgungssicherheit erhöhen.

  • Unterrichtseinheit Physik

    Die Unterrichtseinheit vermittelt physikalische Grundlagen der Windenergie. In den Kapiteln 1-3 werden Unterrichtsmodule angeboten, die als Leitfaden für die Unterrichtsgestaltung dienen. Kapitel 4 widmet sich Hintergrundinformationen über Bedeutung und Nutzung der Windenergie. Zudem werden vorbereitete Arbeitsbögen als Kopiervorlagen für den Unterricht angeboten sowie eine Bauanleitung inklusive Materialliste für einen einfachen Windkanal. Die Broschüre gibt es als Online-Version zum kostenlosen Download und auch zum Bestellen in gedruckter Form für 5 Euro zzgl. Versandkosten.

  • Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland

    Studie erstellt durch die Deutsche Windguard GmbH, im  Auftrag von Bundesverband WindEnergie e.V. und VDMA Power Systems. In der Studie sind auf Basis der Befragung von Herstellern von Windenergieanlagen (WEA) und Planern von Windparks die durchschnittlichen Kosten der Windenergie ermittelt und die entsprechenden Stromgestehungskosten berechnet worden.

  • Lux Spezial, Intelligente Energie - Der Wind macht's

    Lux Spezial, die Beilage der Süddeutschen Zeitung erschien, im September in Kooperation mit dem Bundesverband WindEnergie e.V. Thema dieser Ausgabe ist die Entwicklung der Windenergie sowie ihre Rolle im Energiemix der Zukunkt. Zu Wort kommen unter anderem auch Kritiker des Windenergieausbaus sowie Bürger, die sich an regionalen Projekten beteiligen und damit aktiv am Gelingen der Energiewende mitwirken.

  • Abschätzung der Bedeutung des Einspeisemanagements nach § 11 EEG und § 13 Abs.2 EnWG

    Die Studie wurde im Auftrag des Bundesverbands WindEnergie e.V. duch die Ecofys Germany GmbH erstellt.  Sie erläutert die Auswirkungen des Einspeisemanagements auf die Windenergieerzeugung in den Jahren 2010 und 2011

  • Windenergie in Berlin/Brandenburg - Der BWE-Landesverband stellt sich vor

    Brandenburg ist ein starkes "Windland" - gut ein Drittel des Strombedarfs wird aus Windenergie gewonnen. Die Mitglieder der drei Regionalverbände Uckermark-Barnim, Berlin/Brandenburg und Lausitz-Spreewald füjhren eine ständigen Dialog mit Poltik, Wirtschaft, Wissenschaft und Öffentlichkeit und stellen ihre Arbeit sowie die Potenziale des Landes in dieser Broschüre vor.

  • Was Strom wirklich kostet

    Die Studie wurde im Auftrag von Bundesverband WindEnergie e.V. und Greenpeace Energy AG vom Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V. (FÖS) erstellt. Sie vergleicht die staatlichen Förderungen und gesamtwirtschaftlichen Kosten von konventionellen und erneuerbaren Energien. Was Strom wirklich kostet, ist eine entscheidende Frage in der Debatte um die Zukunft der Energieversorgung.

  • Bewertung von Einspeisenetzen

    Der Bundesverband WindEnergie e.V. hat das Beratungsunternehmen Ecofys Germany GmbH beauftragt, die technische Möglichkeit von Einspeisenetzen zu untersuchen. Die Kurzstudie liefert unter anderem eine Definition von Einspeisenetzen und präsentiert die Möglichkeiten der Errichtung und Finanzierung und sie zeigt, dass die Windbranche selbst Einspeisenetze realisieren und betreiben kann.

  • Eine starke Stimme für den Wind

    Der Bundesverband WindEnergie stellt sich vor. Als Mittler zwischen Windbranche, Politik und Medien ist der BWE maßgeblich daran beteiligt, die Rahmenbedingungen für den Ausbau der Windenergie in Deutschland in die richtigen Bahnen zu lenken. Zugleich sorgt er für einen hohen Grad der Vernetzung und des Wissenstransfers innerhalb der Branche.

  • A-Z Fakten zur Windenergie

    Wissen woher der Wind weht! Von der Schaffung neuer Arbeitsplätze über das Thema Elektromobilität bis hin zu den Zielen der Energieversorgung liefert die aktualisierte und erweiterte Ausgabe der BWE-Broschüre auf 64 Seiten Informationen und Argumente für die Nutzung und den Ausbau der Windenergie.

  • Repowering von Windenergieanlagen

    Effizienz, Klimaschutz, regionale Wertschöpfung - Ältere Anlagen werden bei gleichzeitiger Reduzierung ihrer Anzahl kurz und mittelfristig durch moderne und leistungsfähigere ersetzt. Genau das meint der Fachbegriff „Repowering“ – das Thema der vorliegenden Broschüre.

  • Studie zum Potenzial der Windenergienutzung an Land

    Die Studie wurde im Auftrag des Bundesverbandes WindEnergie vom Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik erstellt. Sie untersucht das vorhanden Flächenpotenzial für Windenergie in Deutschland. Außerdem kommt sie zu dem Schluss, dass bei einer Bereitstellung von zwei Prozent der Fläche bis zu 65 Prozent des deutschen Stromverbrauchs aus Windenergie an Land gedeckt werden könnten.

  • BWE-Positionspapier zu Naturschutz und Windenergie

    Windenergie zusammen mit der Nutzung anderer Erneuerbarer Energien ist die einzig sinnvolle Möglichkeit, den Klimawandel deutlich zu verlangsamen. Gleichzeitig gilt es, endliche Ressourcen zu schonen und alternative Energieerzeugungssysteme voranzutreiben.

  • Abschätzung der Bedeutung des Einspeisemanagements nach EEG 2009

    Auswirkungen auf die Windenergieerzeugung in den Jahren 2009 und 2010
    Die Abschaltung von Windenergieanlagen aufgrund von Netzengpässen nimmt deutlich zu. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Beratungsunternehmens ECOFYS im Auftrag des Bundesverbandes WindEnergie e.V. (BWE). Demnach sind im Jahr 2010 bis zu 150 Gigawattstunden Windstrom verloren gegangen, weil die Netzbetreiber Anlagen abgeschaltet haben.

  • Wirtschaftlichkeit und Vergütung von Kleinwindenergieanlagen

    Studie beleuchtet das Thema KWEA hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Vergütung und Marktpotenzial.

    Erstellt im Auftrag des Bundesverband WindEnergie e.V.
    Bearbeitung: Dipl-Ing. Jan Liersch, Key Wind Energy, Berlin 12/2010

  • Qualitätssicherung im Sektor der Kleinwindenergieanlagen

    Die Studie enthält Vorschläge zur Sicherung der Qualität im Rahmen von Angaben technischer Daten sowie zur Kategorisierung kleiner Windenergieanlagen.

    Erstellt im Auftrag des Bundesverband WindEnergie e.V.
    Bearbeitung: Prof. Dr. Jochen Twele, S. Burkam, O. Schömann, C. Witt, Reiner Lemoine Institut, 2/2011

  • EU Guidance Natura2000 - BWE Positionspapier

    Positionspapier des Bundesverbands WindEnergie (BWE) zum Entwurf eines “Guidance document on wind energy developments and Natura 2000” der Europäischen Kommission.

  • BWE Positionspapier zur EEG Novelle 2012

    Der BWE appelliert mit diesem Positionspapier, in dem die Expertise seiner 20.000 Mitglieder gebündelt ist, an alle politischen Entscheidungsträger, den Erfolg des Gesetzes zur Förderung Erneuerbarer Energien weiterzuführen. Das EEG ist inzwischen weltweit Vorbild geworden.

  • Entwurf eines Gesetzes zu Beschleunigung des Ausbaus der Höchstspannungsnetze

    Stellungnahme anlässlich der öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie des Deutschen Bundestages am 15. Dezember 2008

  • BWE Stellungnahme zum Energiekonzept der Bundesregierung

    Stellungnahme anlässlich der öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie im Deutschen Bundestag am 21. Oktober 2010 zu den Vorlagen: Unterrichtung durch die Bundesregierung Energiekonzept für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung und 10-Punkte-Sofortprogramm BT-Drucksache 17/3049 und Antrag der Fraktionen der CDU / CSU und FDP Energiekonzept umsetzen - Der Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien BT-Drucksache 17/3050.

  • BWE-Positionspapier SDL-Nachrüstung Fristverlängerung

    Positionspapier des Bundesverbandes Windenergie e.V. (BWE e.V.) zur Verlängerung der Fristen für die Ausrüstung von Windenergieanlagen mit Systemdienstleistungstechnologien nach § 66 Nr. 6 Erneuerbaren Energien Gesetz 2009 und gemäß § 2 Abs.1 SDLWindVO.

  • Graufleckigkeit - ein Phänomen bekommt Konturen

    Vier Jahre haben Experten aus den unterschiedlichen Bereichen, darunter Betriebsführer, Juristen, Sachverständige und Betreiber an dieser Studie gearbeitet. Erklärtes Ziel ist es, das Erscheinungsbild, die Ursachen und Vermeidung der Graufleckigkeit zu beschreiben und zu klassifizieren.

    Dazu wurden Literatur-, Fach- und Meinungsrecherchen durchgeführt, um die verschiedenen Aspekte aus technischer, praktischer und juristischer Sicht zu beleuchten. Literarische Quellen wie Fachzeitschriften und Forschungseinrichtungen wurden genutzt. Experten aus unterschiedlichen Bereichen der Forschung, Entwicklung oder Produktion von Getrieben und Schmierstoffen erhielten Gelegenheit, ihre fachliche Stellungnahme abzugeben.



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/publikationen/broschueren-flyer