Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen

  • 10. Juli 2017

    Aktionsplan der G20 Staaten zu Klima und Energie braucht nationale Umsetzung

    "Wir freuen uns, dass 19 Staaten der G20 am Wochenende den Aktionsplan zu Klima und Energie gezeichnet haben. Darin wird deutlich hervorgehoben, dass die bereits vereinbarten 2020er Ziele vorrangig erfüllt werden sollen. Zusätzlich werden sowohl das 2° C als auch 1,5 °C  Ziel unterstrichen und nationale Ziele zur Erreichung als notwendig beschrieben.

  • 07. Juli 2017

    Windenergie stellt sich Regelenergiemarkt

    Der Bundesverband WindEnergie (BWE) begrüßt die durch die Bundesnetzagentur veröffentlichten neuen Ausschreibungsbedingungen für den Regelenergiemarkt. Über die Teilnahme können Windenergieanlagen nun einen Beitrag für die Systemstabilität leisten. Dies wird helfen die fossile Restlast zu reduzieren. „Unserer Branche wird ermöglicht Verantwortung zu übernehmen und einen stärkeren Beitrag zur Versorgungssicherheit zu leisten. Der Gesetzgeber bleibt gefordert, der Windenergie weitere Wege in den Markt zu öffnen“, so BWE-Präsident Hermann Albers.

  • 05. Juli 2017

    Klimaschutz erfordert Ausbau Erneuerbarer Energien – Windenergie ist der Leistungsträger

    In dieser Woche findet das Treffen der G20-Staaten in Hamburg statt. Im Mittelpunkt steht unter anderem die Eindämmung des Klimawandels. Es wird also darum gehen, wie das Klimaabkommen von Paris umzusetzen ist und welche Anstrengungen die einzelnen Staaten unternehmen. Auch wenn Deutschland einen entscheidenden Beitrag dafür geleistet hat, dass Erneuerbare Energien heute weltweit wettbewerbsfähig sind, drohen wir die Vorreiterrolle einzubüßen. Nationale Ziele werden verfehlt und mit der FDP betätigt sich eine politische Kraft als Bremser.

  • 30. Juni 2017

    BWE begrüßt Beschluss des Bundestages zu Korrektur im Ausschreibungsdesign 2018

    Der Bundestag hat am Donnerstag im Rahmen der Beschlussfassung zum Mieterstromgesetz auch § 104 EEG 2017 geändert. Hier wurde ein Absatz 8 ergänzt, der festlegt, dass in den Ausschreibungen für Windenergieanlagen an Land zu den Gebotsterminen 1.Februar 2018 und 1. Mai 2018 die Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz vorliegen muss.

  • 28. Juni 2017

    BWE für Diskussion über bundeseinheitlichen Rahmen zur Bürgerbeteiligung bei Windenergie

    „Wer über Akzeptanz der Energiewende spricht, ist schnell bei der Frage der Bürgerbeteiligung.  Hier gibt es in der Praxis eine sehr breite Palette gut erprobter Modelle, die sich sowohl der informellen als auch der wirtschaftlichen Beteiligung zuwenden. Wir meinen, dass es diese Vielfalt der Möglichkeiten weiter geben soll und dass die Akteure vor Ort dabei unterstützt werde müssen, immer neue Maßnahmen für mehr Beteiligung zu entdecken. 

  • 28. Juni 2017

    BWE regt runden Tisch zur Fortsetzung der sektorübergreifenden Energiewende in NRW an

    • NRW-Unternehmen der Windindustrie betreiben aktiven Strukturwandel 
    • Schleswig-Holstein und NRW stehen vor ähnlichen Herausforderungen bei der Windenergie
    • Masterplan für generationsübergreifenden Transformationsprozess des Energiesystems notwendig
  • 23. Juni 2017

    Hessen soll starker Standort für Industrie, Wirtschaft und wachsende IT-Branche bleiben - FDP muss Unterminierung der Energiewende beenden

    Nach wie vor bildet der am 5. April 2011 gestartete Hessische Energiegipfel, der am 11. November 2011 abgeschlossen wurde, das Fundament der erfolgreichen Umstellung auf Erneuerbare Energien. Der Energiegipfel mündete unmittelbar in einen gut strukturieren Prozess des sektorenübergreifenden Umbaus der Energiewirtschaft, den das Hessische Energiezukunftsgesetz (21. November 2012) beschreibt. 2015 zogen die Beteiligten des Energiegipfels eine erste positive Zwischenbilanz.

  • 19. Juni 2017

    BWE befürchtet negative Auswirkung der Höhen-Regelung

    Der Bundesverband WindEnergie befürchtet negative Auswirkungen der neuen Höhen-Regelung im jetzt vorliegenden Koalitionsvertrag der sogenannten Jamaika-Koalition.

  • 19. Juni 2017

    LEE NRW: Koalition des Aufbruchs? Nicht für die Energiewende in NRW

    Ambitionslos und in vielen Punkten rückwärtsgewandt: das Urteil des LEE NRW zum Koalitionsvertrag von CDU und FDP fällt deutlich aus: „Es ist enttäuschend, wie CDU und FDP einerseits von einer Koalition des Aufbruchs sprechen und den Pariser Weltklimavertrag begrüßen, sich gleichzeitig aber von notwendigen Maßnahmen für Klimaschutz und Energiewende verabschieden.

  • 15. Juni 2017

    Erweitertes Hintergrundpapier zu Ausschreibungen Wind an Land

    In einem erweiterten Hintergrundpapier hat der Bundesverband WindEnergie (BWE) die Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde vom 1. Mai analysiert. Das Hintergrundpapier gibt einen Überblick über die am 19. Mai von der Bundesnetzagentur (BNetzA) veröffentlichten Ergebnisse und bewertet diese hinsichtlich Kostenrahmen, Akteursvielfalt sowie Realisierungsquote.



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/pressemitteilungen?page=6