• 12. Dezember 2017

    Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende

    Der Einsatz von etwa 930 TWh Erneuerbaren Gasen erschließt den Flexibilitätsbedarf eines treibhausgasneutralen Energiesystems bis 2050. Mit der Nutzung ist ein volkswirtschaftlicher Kostenvorteil von 19 Mrd. € verbunden.

  • 30. November 2017

    Bundesverband Erneuerbare Energie: Nationale CO2-Steuer und europäischer Mindestpreis schützen Klima am effektivsten

    Ein mit einer nationalen CO2-Steuer gekoppelter europäischer Mindestpreis ist ein sehr wirkungvolles und effizientes Klimaschutzinstrument. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie, die der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) in Auftrag gegeben hatte, um die Wirkung von CO2-Preisen auf die Strommärkte zu untersuchen.

  • 28. November 2017

    BEE: Bundesverband Erneuerbare Energie richtet erste Landesvertretung ein

    Berlin, 28. November 2017: Am heutigen Dienstag wurde die erste Landesvertretung des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) für die Bundesländer Berlin und Brandenburg eingerichtet. „Die politische Gestaltung der Energiewende erfolgt nicht nur auf Bundesebene, sondern auch und gerade in den Ländern und den Kommunen. Wir freuen uns, dass der BEE über die Landesvertretung nun auch direkt auf Landesebene als Ansprechpartner zur Verfügung steht“, sagt Dr. Peter Röttgen, BEE-Geschäftsführer.

  • 22. November 2017

    3. Ausschreibung Wind an Land verfestigt Fehlentwicklung – Gesetzgeber muss handeln

    Die 3. Ausschreibungsrunde für die Windenergie an Land zeigt deutlich wie rasch der Förderbedarf der Windenergie für Projekte, die nach 2020 umgesetzt werden, sinkt. Das ist eine gute Nachricht für die Politik und die Verbraucher. Offenbar setzen immer mehr und auch neue Investoren auf einen sich stabilisierenden Strommarkt. Damit sich diese Entwicklung fortsetzen kann, sind neue Instrumente wie ein beginnender Kohleausstieg und eine nachhaltige CO2-Bepreisung erforderliche wichtige Bausteine. Diese müssen durch die Bundespolitik verankert werden.

  • 08. November 2017

    Dekarbonisierung der Energiewirtschaft braucht soliden Rechtsrahmen

    „Deutschland galt viele Jahre – zu Recht – als Vorzeigeland für die Dekarbonisierung des Energiesystems. Zwar haben Energiewendemaßnahmen, wie Einsparung und Effizienz, ihre Zielesetzungen in allen drei Energiebereichen – Strom, Wärme und Verkehr – verfehlt, allerdings stiegen die Ausbauzahlen bei den Erneuerbaren Energien höher als erwartet, so dass der Anteil Erneuerbarer Energie im Strombereich heute bei über 30 Prozent liegt. Die nationalstaatliche Umsetzung des internationalen Klimaschutzabkommens von Kyoto sucht im Strombereich ihres gleichen.

  • 08. November 2017

    Große Teile der deutschen Wirtschaft wollen ambitionierten Klimaschutz im Koalitionsvertrag

    Eine breite Allianz von 51 großen und mittelständischen Unternehmen sowie Unternehmensverbänden fordert die Parteien in den Sondierungsgesprächen auf, den Klimaschutz zur zentralen Aufgabe der künftigen Bundesregierung zu machen und diese mit einer überzeugenden Umsetzungsstrategie zum Klimaschutzplan 2050 als Modernisierungsprogramm für Deutschland zu stützen.

  • 07. November 2017

    BEE: Mit Erneuerbarer Energie Kohlestrom ersetzen. Energiemarkt stärken statt schwächen

    Berlin, 6. November 2017: „Das in den vergangenen Tagen von Politikern häufig geäußerte Problem, es sei nichts gewonnen, wenn Deutschland Kohlekraftwerke abschalte und anschließend Kohlestrom aus Polen oder Kernenergie aus Frankreich importiert werde, lässt sich mit einem höheren Ausbau Erneuerbarer Energien praktikabel lösen“, sagt Dr. Peter Röttgen, Geschäftsführer Bundesverband Erneuerbare Energie.

  • 06. November 2017

    Windbranche hilft der Tafel - Bürgerwindparks spenden für neuen Lieferwagen

    Kiel, 26. Oktober 2017. Die Bürgerwindparks der Region Südtondern überreichten der Tafel Südtondern e.V. einen Spendencheck über 12.021 Euro.  Der Tafel in Leck fehlten diese 12.000 Euro für einen dringend benötigten Lieferwagen. Mit dem Geld kann die Tafel nun Lebensmittel retten und bedürftigen Menschen im Raum Leck helfen. 

  • 27. Oktober 2017

    Fossile Restlast verringern und Sektorenkopplung mutig voranbringen

    Es ist längst nachgewiesen, dass die starre fossile Restlast die Netze verstopft und damit zu unnötig hohen Redispatch- und Einspeisemanagement-Kosten beiträgt.Trotz des gesetzlichen Einspeisungsvorrangs für Erneuerbare Energien werden u.a.Windenergieanlagen heruntergeregelt, während konventionelle Kraftwerke weiter Strom in die Netze drücken.

  • 27. Oktober 2017

    Länder haben Schlüssel für erfolgreiche Energiewende

    „Im Bund sind die Partner der künftigen Koalition aufgerufen, einen für alle Akteure fairen Rahmen zur Weiterentwicklung der Energiewende zu schaffen. Aber auch die Länder sind in der Verantwortung. Sie halten den Schlüssel in der Hand, um der wettbewerbsfähigen Windenergie ausreichend Raum zu geben“, so Dr. Sandra Hook, Vizepräsidentin im Bundesverband WindEnergie anlässlich der heutigen Eröffnung des größten Wald-Windparks im Freistaat Bayern. 



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/pressemitteilungen/2017/fuenf-tage-nach-der-bundestagswahl-wie-geht-es-weiter-mit-der