Juli-Ausschreibung Wind an Land erneut deutlich unterzeichne

Bei der Ausschreibung zum Gebotstermin am 1. Juli 2020 für Wind an Land wurden lediglich 26 Gebote in einem Umfang von 191 MW abgegeben.

Dies entspricht nur etwa zwei Dritteln der ausgeschriebenen Menge von 275 MW, erneut eine deutliche Unterzeichnung. Alle Gebote erhielten einen Zuschlag; die meisten Zuschläge gingen nach Schleswig-Holstein (3 Gebote, insgesamt 48,6 MW), Niedersachsen (9 Gebote, 48,3 MW) und Brandenburg (4 Gebote, 41,3 MW). Insgesamt drei Gebote stammten wurden Bürgerenergiegesellschaften. Der durchschnittliche Zuschlagswert lag wie in der Vorrunde bei 6,14 Cent/kWh.

>>> offizielle Pressemitteilung der BNetzA im Wortlaut