Hinweise zur Ermittlung und Beurteilung der optischen Immissionen von Windkraftanlagen aktualisiert

Bei der Genehmigung von Windenergieanlagen werden unter anderem die optischen Auswirkungen, die von den drehenden Rotoren ausgehen können, geprüft. Die Bund-/Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz (LAI) hat die dafür grundlegenden Hinweise zur Ermittlung und Beurteilung der optischen Immissionen von Windenergieanlagen aus dem Jahr 2002 aktualisiert

In den WKA - Schattenwurfhinweisen werden die Anforderungen an die Durchführung von Immissionsprognosen des bewegten, periodischen Schattenwurfs und an die Beurteilung der Ergebnisse im Rahmen der Errichtung und des Betriebs von WKA auf Basis der vorhandenen Erkenntnisse konkretisiert. Die Hinweise finden Anwendung bei der Beurteilung der optischen Wirkungen von WKA auf den Menschen. Sie umfassen sowohl den durch den WKA-Rotor verursachten periodischen Schattenwurf als auch die Lichtreflexe („Disco-Effekt“) und sind Immissionen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG). Als Gegenstand von Anordnungen kommen technische Maßnahmen sowie zeitliche Beschränkungen des Betriebes der WKA in Betracht.

Hinweise der Länderarbeitsgemeinschaft Immissionsschutz  zum Download