Hermann Albers fordert die zivile Flugsicherung zum Dialog über die Gestaltung der Energiewende auf

Statement von Hermann Albers, Präsident Bundesverband Windenergie, zum Urteil im Verfahren des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig im Fall Windwärts Energie GmbH gegen Region Hannover als Genehmigungsbehörde.

Dabei  ging es um die Ablehnung eines immissionsschutzrechtlichen Vorbescheids wegen einer negativen Stellungnahme der Deutschen Flugsicherung/des  Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung. Das Bundesverwaltungsgericht hat heute die geforderte Revision zurückgewiesen.

„Wir sind enttäuscht, dass das Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht nicht zu einer wirklichen Klärung beigetragen hat. Wir fordern die zivile Flugsicherung zum Dialog über die Gestaltung der Energiewende auf. Die Blockadehaltung die wir bisher erleben führt uns genauso wenig weiter wie ein Gutachterstreit oder über mehrere Instanzen getriebene juristische Auseinandersetzungen. Die Deutsche Flugsicherung sollte sich ein Beispiel an der Bundeswehr nehmen und die Energiewende mit Herz und Kopf unterstützen. Wir sind uns sicher, dass sich Lösungen finden lassen, die die Interessen beider Seiten vollständig würdigt.“