BWE nimmt Stellung im Festlegungsverfahren der BNetzA zur Umsetzungsfrist der BNK-Pflicht

Die Bundesnetzagentur hat am 24. Mai ein Festlegungsverfahren zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung gestartet. Im Rahmen dieses Festlegungsverfahrens stellte die Bundesnetzagentur Eckpunkte und Fragen zur Konsultation. Es ging hierbei insbesondere um eine mögliche Fristverlängerung. Der BWE hat hierzu Stellung genommen und eine Fristverlängerung von vorerst zwei Jahren für Neuanlagen und vorerst vier Jahren für Bestandsanlagen ab 01.07.2020 gefordert. Neuanlagen sind hierbei Anlagen, die nach Beginn der ursprünglichen Umsetzungsfrist 01.07.2020 in Betrieb genommen werden. Diese Fristverlängerung wird nur als ausreichend erachtet, wenn die neue AVV- Kennzeichnung spätestens zum 01.01.2020 in Kraft tritt, damit für alle Akteure ausreichend Planungssicherheit besteht.

BWE-Stellungnahme