BEE-Präsident Fritz Brickwedde wiedergewählt

Berlin. Dr.-Ing. e.h. Fritz Brickwedde ist als Präsident des Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) wiedergewählt worden. Am Dienstagnachmittag votierte die BEE-Mitgliederversammlung einstimmig für den Präsidenten, der seit Oktober 2013 im Amt ist.

"Wir haben in den vergangenen Jahren gemeinsam viel erreicht“, bedankte sich Brickwedde bei den Mitgliedern mit Blick auf die zahlreichen Themen, die die politische Agenda sowie die verbandsinterne Arbeit prägten.

Im Fokus standen dabei vor allem die politische Arbeit rund um die beiden großen EEG-Novellen 2014 und 2016. „Zwar ist es uns unter dem Strich nicht gelungen, den fatalen Schwenk zum Ausschreibungssystem und die Deckelung des Ausbaupfads zu verhindern, jedoch konnten wir vieles für die innovative, saubere Energiewirtschaft und viele Verbesserungen gegenüber den ursprünglichen Regierungswünschen erreichen“, fasste der BEE-Präsident zusammen. „Ganz wichtig sind für unsere Agenda die Ergebnisse der Klima-Konferenz in Paris vom Dezember 2015. In den Jahren zuvor wie auch in der Folgezeit haben wir uns für einen Fahrplan zu einem raschen Kohleausstieg intensiv eingesetzt, der in der öffentlichen Debatte jetzt endlich an Kontur gewinnt“, so Brickwedde.

Die Organisationsentwicklung in der Verbandsstruktur wurde maßgeblich durch weitreichende Beschlüsse zur fortschreitenden Integration der Verbände unter dem Dach des Bundesverband Erneuerbare Energie vorangetrieben. Vieles wurde bereits erreicht, wie die Aufnahme von stimmberechtigten Unternehmensmitgliedern sowie die Einrichtung von Kompetenzzentren zur verbändegemeinsamen Bearbeitung der übergreifenden Fachthemen.

Während der Mitgliederversammlung informierten Präsident und Geschäftsführer Dr. Hermann Falk die Mitglieder darüber, dass Falk seinen Posten als Geschäftsführer beim BEE auf seinen Wunsch abgeben werde. „Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für die Staffelübergabe, damit der BEE – dessen Aufgaben und Ziele ich weiterhin für außerordentlich wichtig halte – zum Beginn des nächsten (Wahl-) Jahres weiterhin schlagkräftig arbeiten kann“, sagte Falk zum bevorstehenden Abschied Mitte November. Brickwedde bedankte sich bei Falk für die erfolgreiche und zielorientierte Arbeit in den vergangenen vier Jahren.

Als Dachverband der Erneuerbare-Energien-Branche in Deutschland bündelt der BEE die Interessen von 42 Verbänden und Unternehmen mit 30 000 Einzelmitgliedern, darunter mehr als 5 000 Unternehmen. Zu unseren Mitgliedern zählen u. a. der Bundesverband WindEnergie, der Bundesverband Solarwirtschaft, der Fachverband Biogas und der Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke. Wir vertreten auf diese Weise 355 400 Arbeitsplätze und mehr als 3 Millionen Kraftwerksbetreiber. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr.


Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.
Pressesprecherin Irene Beringer
Invalidenstraße 91
10115 Berlin
presse(at)bee-ev.de
Tel: 030 2758170 16
Fax: 030 2758170 20