Industriestandort stärken, Klimaschutz als Motor nutzen

22. September 2017

Industriestandort stärken, Klimaschutz als Motor nutzen

Der Bundesverband WindEnergie Landesverband Hamburg und das Netzwerk nordwindaktiv des Arbeitgeberverbands NORDMETALL haben in der vergangenen Woche ihr gemeinsames Positionspapier „Industriestandort stärken, Klimaschutz als Motor nutzen“ vorgelegt.

Darin rufen sie zu einem „Schulterschluss in der Energiewirtschaft“ und zum Abbau regulatorischer Hemmnisse auf, um Deutschland im Bereich des Managements der Echtzeitenergiewirtschaft weltweit an die technologische Spitze zu führen.

Die Kernforderungen beider Akteure lauten: „Die Vereinbarungen zum Klimaschutz aus dem Pariser Übereinkommen einzuhalten und bestehende nationale Pläne ambitioniert fortzuschreiben und durchzusetzen. Den Ausbau der Erneuerbaren Energien konsequent fortzusetzen, um geostrategische Abhängigkeiten der deutschen Wirtschaft abzubauen. Die nationale Energiewende, ihre Unternehmen und Arbeitsplätze durch eine klare Industriestrategie zu begleiten, um in rasant wachsenden Weltmärkten für einen fairen Wettbewerb zu sorgen.“

>> Download des Positionspapiers

Tags zum Artikel: Bundesländer, Klimaschutz, Unternehmen, Windenergie, Wirtschaft



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/meldungen/2017/industriestandort-staerken-klimaschutz-als-motor-nutzen