Einspeisevorrang für Erneuerbare Energien erhalten

20. September 2017

Einspeisevorrang für Erneuerbare Energien erhalten

Berlin. Pressemitteilung des Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE). Auf der Agenda des heutigen informellen Treffens der europäischen Energieminister in Brüssel stehen neben anderen Punkten die Abregelungsreihenfolge und Kompensation der Erneuerbaren-Kraftwerke sowie der Einspeisevorrang für Erneuerbare Energien.

Ebenso wie die Europäische Kommission haben sich große Teile des Europäischen Parlaments für die grundsätzliche Beibehaltung des Einspeisevorrangs ausgesprochen. „Dieser ist notwendig, solange Erneuerbare Energien mit konventionellen Kraftwerkskapazitäten ohne faire Marktbedingungen im Wettbewerb stehen", bekräftigt Dr. Peter Röttgen, Geschäftsführer Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE).

Der Einspeisevorrang regelt die vorrangige Einspeisung von Erneuerbare Energien-Strom in die elektrischen Netze in Europa. Derzeit wird hierüber im Rahmen des Clean Energy Package auf europäischer Ebene verhandelt. In diesem werden die Regularien, Ziele sowie notwendige Maßnahmen zur Umsetzung seitens Brüssel und der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union festgelegt.

Neben dem Einspeisevorrang werden die Minister auch über die Abregelungsreihenfolge und Kompensation der abgeregelten Erneuerbare Energien-Anlagen sprechen. Im Detail geht es dabei um die Reihenfolge von Kraftwerken in Situationen, in denen zu viel Strom im Netz ist. Nach jetziger Rechtslage müssten die Kohle- und Kernkraftwerke den Erneuerbaren Energien weichen und ihre Produktion herunterregeln – in der Praxis ist jedoch häufig das Gegenteil der Fall.

„Kohle- und Kernkraftwerke sind grundsätzlich zuerst abzuschalten und wenn es dennoch zu einer Abschaltung von Erneuerbare Energien-Anlagen kommt, ist eine Kompensation unerlässlich. Das sichert die optimale Nutzung aller Arten Erneuerbarer Energie und ist Grundlage für die Investitionssicherheit in der Branche“, erläutert Röttgen. Diese Regelung gelte es unbedingt beizubehalten. Nur damit seien die klimapolitischen Ziele auf europäischer Ebene zu erreichen.

„Ich bin zuversichtlich, dass sich die Energieminister der EU-Mitgliedstaaten dessen bewusst sind.“ Mit der notwendigen Abregelungsreihenfolge, dem Einspeisevorrang für Erneuerbare Energien und notfalls der Kompensation können Erneuerbare Energien damit in Zukunft ein wesentlicher Treiber für europäische Innovation und Wirtschaftswachstum sein, das zunehmend klimaneutral vom Ressourcenverbrauch entkoppelt wird. Dies ist eine große Chance für Europa.“

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.
Irene Beringer, Pressesprecherin
Invalidenstraße 91, 10115 Berlin
presse@bee-ev.de
Tel: 030 2758170 - 16,
Fax: 030 2758170 - 20

Tags zum Artikel: Energiepolitik, Erneuerbare Energien, Europa



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/meldungen/2017/einspeisevorrang-fuer-erneuerbare-energien-erhalten