BWE Regionalverband Südhessen veranstaltete 11. Windstammtisch

28. Mai 2015

BWE Regionalverband Südhessen veranstaltete 11. Windstammtisch

Gastgeber für den 11. Windstammtisch am 21. April war das Fraunhofer Institut für graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt. Hauptthema war das sogenannte 3D-Vis Modell eine hauseigene Entwicklung, welche maßgeblich vom Hessischen Wirtschaftsministerium finanziert wurde. Das Institut stellte den rund 30 Gästen die interaktive Visualisierung eines geplanten Windenergievorhabens im Rheingau, respektive der Stadt Eltville, vor.

Teilnehmer des Windstammtisches in Südhessen

Wirklichkeitsgetreu und mit höchstmöglicher Datengenauigkeit konnte man sich mithilfe der neuen Software und eines eigens dafür konstruierten Multitouchtabels, aus allen erdenklichen Blickwinkeln den geplanten Windpark darstellen lassen. Hinterlegt waren neben Schall- und Schattensimulationen auch Visualisierungen anhand von Photographien. Bewegen konnte man sich in den Planungen anhand des Touchscreens.

Bereits der jetzige Bearbeitungsstand eröffnet mannigfaltige Möglichkeiten der realitätsgetreuen Darstellung von Windenergievorhaben und könnte für die Regionalplanung in Hessen von großem Nutzen sein. Gerade in der durch emotionale Bürgerproteste gebeutelten Region Rheingau, kam der Multitouchtable bereits mehrfach bei Bürgerinformationsveranstaltungen erfolgreich zum Einsatz.

„Wir müssen uns nicht einbilden, wir könnten jeden Einzelnen vor Ort von der Windkraft überzeugen. Aber eine so plastische und realitätsnahe Abbildung der Planungen könnte uns zumindest dabei helfen, es weiterhin zu versuchen“, kommentierte Michael Häußer, Vorsitzender des Regionalverbandes Südhessen die Demonstration der Fraunhofer Forscher unter der Leitung von Herrn Dr. Rix.

Eines der wesentlichen Probleme bei der Anwendung auf ganz Hessen ist die Verfügbarkeit an hochauflösenden Daten der Landesämter. Diese haben zwar für das Forschungsvorhaben 3D-Vis ihre Daten unentgeltlich zur Verfügung gestellt, würden dies für eine flächendeckende, kommerzielle Anwendung jedoch nicht tun. Bedenken wurden von Seiten der Projektentwickler geäußert, die sich um eine weitere finanzielle Bürde im Genehmigungsprozess sorgen. Durch diese interaktive Darstellungsmöglichkeit würden auf Genehmigungsseite Begehrlichkeiten geweckt.

In einem waren sich die Teilnehmer aus Planung, Politik und Genehmigungsbehörden einig: 3D-Vis bietet bisher ungeahnte Darstellungsmöglichkeiten, die schwerwiegende Akzeptanzprobleme vor Ort potenziell entschärfen könnten. Gerade auch zu Beginn des Planungsprozesses, bereits auf Ebene der Regionalplanung und bei der Kommunikation der Flächenpotenziale, bieten sich durch den Einsatz dieser Software neue Chancen. Eine weitere Landesinitiative wäre demnach wünschenswert, um die Rheingau- Arbeitsversion in 3D-Vis weiterzuentwickeln und auf Gesamthessen zu übertragen.

Tags zum Artikel: Akzeptanz, Bundesländer, Planung, Windenergie



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/meldungen/2015/bwe-regionalverband-suedhessen-veranstaltete-11-windstammtisch