BWE bietet Vergütungsrechner EEG 2014

10. April 2015

BWE bietet Vergütungsrechner EEG 2014

Mit einem neuen Onlinetool lässt sich künftig die Vergütungshöhe nach dem so genannten „Atmenden Deckel“ berechnen. Unter www.wind-energie.de/verguetung stellt der BWE einen Rechner zur Verfügung, der mit wenigen Klicks die Ergebnisse entsprechend der Zubauprognosen bereitstellt. Für die Handyanwendung ist der Rechner ebenfalls optimiert und unter www.verguetungsrechner.info abrufbar.

Was ist der Hintergrund?

Die Bundesregierung hat mit dem EEG 2014 einen Ausbaukorridor für Windenergie an Land von 2.400 bis 2.600 Megawatt netto pro Jahr festgelegt. Zudem erfolgt die Degression ab Anfang 2016 jeweils zum 1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober. Die Höhe der Degression beträgt zunächst 0,4 Prozent vierteljährlich, wenn der Ausbau innerhalb des festgelegten Korridors erfolgt. Abhängig davon, ob dieser innerhalb des 12-monatigen Betrachtungszeitraums über- oder unterschritten wird, steigt oder sinkt die Vergütung in festgelegten Stufen. Dieses Prinzip bezeichnet man als „Atmenden Deckel“.

Wie funktioniert der Rechner?

Geben Sie links den angenommenen Zubauwert für die jeweiligen Betrachtungszeiträume 1 bis 4 ein. Diese Betrachtungszeiträume ergeben sich aus dem EEG 2014. Voreingetragen sind jeweils 2.500 MW Zubau. Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis stark von der Genauigkeit der Prognose abhängt. Auf der rechten Seite wird Ihnen die Vergütung in Cent je kW/h und die Degression in Prozent für das angegebene Quartal ausgegeben. Sobald die jüngsten Zubauwerte bekannt sind, aktualisiert der BWE den Rechner. Zunächst beschränkt sich die Berechnung auf die Zeit bis Ende 2016.

Online abrufbar unter: www.wind-energie.de/verguetung

Anwendung für Mobiltelefon: www.verguetungsrechner.info

Tags zum Artikel: Vergütung



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/meldungen/2015/bwe-bietet-verguetungsrechner-eeg-2014