Erster wirtschaftlich operierender Batteriespeicher in Schwerin eingeweiht

17. September 2014

Erster wirtschaftlich operierender Batteriespeicher in Schwerin eingeweiht

Das erste kommerzielle, europäische Batteriekraftwerk mit einer Speicherkapazität von 5 Megawatt wurde vom Schweriner Ökostromversorger WEMAG im Beisein von Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie sowie Ministerpräsident Erwin Sellering an das Netz angeschlossen. Die vollautomatische Anlage wurde von der Berliner Firma Younicos konzipiert und arbeitet mit Lithium-Ionen Speichern. Sie kann kurzfristige Schwankungen der Netzfrequenz stabilisieren und trägt damit zur Integration von Windstrom in das Netz bei.

Minister Gabriel bezeichnete den Speicher als gutes Beispiel für das Engagement kommunaler Energieversorger und als wichtigen Schritt zum Gelingen der Energiewende und für die Versorgungssicherheit vor Ort. Speicher seien ein wichtiges Element im Umgang mit der schwankenden Stromerzeugung durch erneuerbare Energien. Sie machten unser Stromsystem flexibler, weil sie dabei helfen, schnell auf unterschiedliche Erzeugungs- und Verbrauchssituationen reagieren zu können, erklärte Gabriel.

Als Vertreter des Bundesverband WindEnergie nahm dessen Präsident, Hermann Albers an der Einweihung teil. "Der Schweriner Batteriespeicher sichert die Netzstabilität. Er ist damit ein wichtiger Baustein für unser künftiges Energiesystem. Die WEMAG unterstreicht hier, dass die Herausforderungen der Energiewende zu bewältigen sind“, so Albers.

Der Speicher wurde innerhalb von zwölf Monaten schlüsselfertig errichtet. Im Inneren des Gebäudes speichern 25.600 Lithium-Manganoxid-Zellen Strom in Millisekunden. Zelllieferant Samsung SDI garantiert die Leistung des Batteriekraftwerks für mindestens 20 Jahre. Fünf, jeweils vier Tonnen schwere Mittelspannungs-Transformatoren verbinden das Kraftwerk sowohl mit dem regionalen Verteilnetz als auch mit dem nahegelegenen 380-kV-Höchstspannungsnetz. Die 5 Megawatt-Batterie in Schwerin ersetzt das Regelpotenzial einer konventionellen 50 Megawatt-Turbine und zielt damit auf die Bereitstellung von Regelenergie ab.

Innerhalb von Sekunden können die neuen Speicher Energie liefern. Kohlekraftwerke dagegen brauchen Stunden um hochzufahren, laufen daher oft hochtourig weiter, obwohl der Strom gerade nicht gebraucht wird und produzieren unnötig CO2. Nach Ansicht von Experten werden sich die Kosten für Lithium Ionen Batterien im Mobilitätsbereich bis 2020 in etwa halbieren. Diese Kostenreduktion wird sich dann voraussichtlich auch auf Großspeicher auswirken.

Tags zum Artikel: Bundesländer, Netze, Speicher, Windenergie



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/presse/meldungen/2014/erster-wirtschaftlich-operierender-batteriespeicher-schwerin-eingeweiht