Sylvia Pilarsky-Grosch:

06. Juni 2013 // Thema: Verband

Sylvia Pilarsky-Grosch: "Wir müssen jetzt gemeinsam für die Energiewende kämpfen!"

Zwei Jahre nach dem Beschluss der Bundesregierung, die Nutzung der Atomenerige zu beenden und zügig auf Erneuerbare Energien umzusteigen, wird vermehrt Stimmung gegen die Erneuerbaren gemacht. Um dem entstandenen Zerrbild aus Ängsten vor Blackouts und Strompreissteigerungen entgegenzutreten und die Diskussion zu versachlichen, initiiert der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) gemeinsam mit dem Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) sowie dessen Mitgliedsverbänden und Unternehmen der Branche die bundesweit angelegte Kampagne "Erneuerbare Energiewende Jetzt!".

Logo "Erneuerbare Energiewende Jetzt!"

Im Jahr der Bundestagswahl soll deutlich gemacht werden: Erneuerbare Energien sind ein Gewinn für die Gesellschaft. Deshalb muss die Energiewende fortgesetzt werden.

"Ich möchte alle Mitglieder sowie die Regional- und Landesverbände des BWE dazu aufrufen, sich aktiv in die Kampagne einzubringen und sie zu unterstützen, sei es in Form von eigenen Aktionen oder durch finanzielle Beteiligung. Wir müssen jetzt gemeinsam für die Energiewende und den weiteren Ausbau der Erneuerbaren kämpfen", sagt Sylvia Pilarsky-Grosch. Die BWE-Präsidentin kritisiert die aktuell verzerrt geführte Strompreisdebatte: "Wir wollen im Rahmen der Kampagne die wahren Kosten der verschiedenen Energieträger offenlegen und deutlich machen, dass die Erneuerbaren Energien und insbesondere die Windenergie an Land schon heute günstiger sind als Kohle, Gas und Atom."

Die Forderung nach mehr Kostentransparenz trugen am 19. März rund 2000 Demonstranten im Rahmen einer Auftaktveranstaltung vor das Bundesumweltministerium. Zudem thematisierte eine erste großflächige Plakataktion in Berlin die horrenden externen Kosten, die durch Klimaschäden und die Endlagerung radioaktiver Abfälle entstehen. Die Botschaft lautet: "Keine versteckten Kosten: Erneuerbare Energien."

Was können Sie tun?

Die vier Plakatmotive stehen mittlerweile kostenlos zum Download auf der Kampagnen-Homepage www.erneuerbare-jetzt.de zur Verfügung und können von Unterstützern als E-Card versendet oder als Webbanner in eigene Webauftritte integriert werden (zum Downloadbereich von "Erneuerbare Energiewende Jetzt!").

Eine weitere gute Möglichkeit, die Botschaft bundesweit sichtbar zu machen, stellt das Plakatbuchungstool auf der Kampagnen-Homepage dar. Dazu können etwa Standorte in der Nähe von Unternehmen, vor dem örtlichen Rathaus oder vor Parteiniederlassungen und Abgeordnetenbüros gebucht und auch der nötige Druck der Plakate bequem mit ein paar Mausklicks abgewickelt werden (zur Plakatbuchung vor Ort).

Ihre Stimme für die Kampagne!

Zudem ist jeder Sympathisant aufgerufen, sich online in die Liste der Unterstützer einzutragen und diese über seine eigenen Kanäle zu bewerben (zur Unterstützerliste). Je mehr Unterstützer, desto höher die politische Schlagkraft!

"Wir wollen die Botschaften und Materialien der Kampagne über unser großes Netzwerk von Unterstützern in den kommenden Wochen bundesweit sichtbar machen und so die fadenscheinigen Argumente enttarnen", sagt Hermann Albers, BWE-Vizepräsident und Mitinitiator der Kampagne. Aus diesem Grund geht der BWE dieser Tage in die Offensive und sammelt weitere Gelder für die Umsetzung der geplanten Maßnahmen wie Banner- und Anzeigenschaltungen oder die Produktion von Werbemitteln. "Um der medialen Präsenz großer Konzerne wirksam etwas entgegensetzen zu können, müssen wir Vertreter der Erneuerbaren Energien unsere Kräfte und Finanzmittel bündeln. Das ist keine leichte Aufgabe, weil die Branche aus sehr vielen Akteuren besteht", so Klaus Schulze Langenhorst, Geschäftsführer der SL NaturEnergie Gruppe. Das Unternehmen hat sich bereit erklärt, die Initiative "Erneuerbare Energiewende Jetzt!" tatkräfitg zu unterstützen. Derzeit zählt das Kampagnenbüro des BWE mehr als 130 Sponsoren. Als besonders erfreulich wird dort auch die Beteiligung zahlreicher kleinerer Bürgerwindparks bewertet.

Weitere Informationen zur Kampagne sind unter www.erneuerbare-jetzt.de zu finden.

Für Fragen und Anregungen steht das BWE-Kampagnenbüro gern zur Verfügung.

Kontakt: Johannes Müller, Kampagnenmanager (j.mueller@wind-energie.de)

Tags zum Artikel: Energiepolitik, Energiewende, Erneuerbare Energien



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2013/sylvia-pilarsky-grosch-wir-muessen-jetzt-gemeinsam-fuer-die-energiewende