Berliner Stadtgüter planen Windräder im Umland

29. April 2013

Berliner Stadtgüter planen Windräder im Umland

52 neue Windräder sollen bis 2016 im Berliner Umland errichtet werden. Aktuell wird von einem einzigen Windrad im Norden Berlins Strom aus sauberer Windenergie erzeugt. Eine so dicht bebaute Großstadt bietet auch kaum Möglichkeiten für einen Ausbau der Windenergie, mag manch einer glauben. Wie der Berliner Tagesspiegel berichtete eröffnet ein Vorschlag der Berliner Stadtgüter neue Möglichkeiten. Ihnen gehören rund 16.500 Hektar im brandenburgischen Umland.

28 Windenergieanlagen speisen von dort bereits Strom ins Netz (rund 62 Gigawattstunden pro Jahr). Bis zum Jahre 2020 könnten 52 weitere Anlagen ihren Beitrag zu einer Versorgung der Stadt mit regionalem, sauberem Ökostrom leisten. Der Aufbau erfolgt hierbei schrittweise: Fünf neue Anlagen bis 2014, weitere 22 bis 2016 und die restlichen 25 bis 2020.

Durch die Gründung von Betreibergesellschaften, an denen sich die landeseigenen Stadtgüter beteiligen können sowie die Miteinbeziehung privater Geschäftspartner würden die Regionen von dem Projekt profitieren. Gleichzeitig könnte gemäß Konzeptpapier die „Stromversorgung aus erneuerbaren Quellen zu einem nennenswerten Anteil regional sichergestellt werden“.

Tags zum Artikel: Bundesländer, Regionale Wertschöpfung, Windenergie



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2013/berliner-stadtgueter-planen-windraeder-im-umland