Ausbau der Windkraft

06. Juni 2013 // Thema: Energiepolitik

Ausbau der Windkraft

Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg: Umweltminister Franz Untersteller: „Allen Unkenrufen zum Trotz kommt der Ausbau der Windkraft im Land gut voran. Ende März lagen bereits für 80 Anlagen Anträge auf Genehmigung und zusätzlich für mehr als 300 Anlagen konkrete Voranfragen vor.“

Anlässlich eines Gedankenaustauschs mit der neuen Präsidentin des Bundesverbandes WindEnergie (BWE), Sylvia Pilarsky-Grosch, hat Umweltminister Franz Untersteller heute (03.06.) in Stuttgart betont, dass sich der Ausbau der Windkraft im Land gut entwickelt: „Stand Ende März lagen den zuständigen Behörden Genehmigungsanträge für 80 Windenergieanlagen vor. Außerdem gab es für über 300 Anlagen konkrete Voranfragen.“ Zudem sind bereits 60 Prozent der kommunalen Planungsträger in die Windplanung eingetreten. Daneben haben mittlerweile acht der insgesamt zwölf Regionalverbände die Anzahl möglicher Windenergieanlagen abgeschätzt. Sie kommen auf eine Größenordnung zwischen 1.100 und 1.500 Anlagen.

Der Umweltminister wies darauf hin, dass von der ersten Planung bis zum Bau einer Anlage in aller Regel rund zwei Jahre vergehen. „Die Änderung des Landesplanungsgesetzes sowie die von uns erarbeiteten zahlreichen Planungshilfen haben dafür gesorgt, dass sich die Mehrheit der zuständigen Behörden und Planungsträger intensiv mit dem Ausbau der Windenergie auseinander setzen und im ganzen Land nach geeigneten Standorten suchen“, erklärte Untersteller. Ab dem Jahr 2014 erwarte er daher eine deutliche Zunahme von Windkraftanlagen im Land.

In Anbetracht der notwendigen Projektierungs- und Planungszeiträume zeigte der Umweltminister kein Verständnis für die gelegentlich zur Schau gestellten „Krokodilstränen“ aus den Reihen der Opposition: „Ich finde es schon erstaunlich, dass diejenigen, die jahrzehntelang auf der Bremse standen, jetzt, nur wenige Monate nachdem die bisherigen regionalplanerischen Vorrang- und Ausschlussgebiete zum 1. Januar 2013 aufgehoben wurden, den Eindruck erwecken wollen, Grün-Rot sei dafür verantwortlich, dass es im Land noch so wenig Windkraftanlagen gibt.“ Wer so tue, als müssten die Anlagen nun wie von selbst aus dem Boden sprießen, zeige einmal mehr, dass er von Windkraft nichts verstehe, sagte Franz Untersteller.

Natürlich seien noch viele Herausforderungen zu meistern, damit das Ziel von rund 1.200 Anlagen bis zum Jahr 2020 erreicht werden könne, erklärte der Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft weiter. Die Landesregierung werde daher auch weiterhin Hilfestellungen wie Verbreitungskarten zu ausgewählten windkraftempfindlichen Artenvorkommen oder Hinweise zur Windenergienutzung in Landschaftsschutzgebieten erarbeiten und die Planungsträger bei ihrer Aufgabe unterstützen.

Ergänzende Informationen:

Im Jahr 2012 gingen in Baden-Württemberg 13 neue Windkraftanlagen in Betrieb, insgesamt gab es Ende 2012 damit rund 400 Anlagen im Land.

Tags zum Artikel: Bundesländer



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2013/ausbau-der-windkraft