Altmaier wirbt auf IRENA für Club der Energiewendestaaten.

15. Januar 2013

Altmaier wirbt auf IRENA für Club der Energiewendestaaten.

Auf der Vollversammlung der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) in Abu Dhabi hat sich Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) nach Angaben der Deutschen Presseagentur für ein rasches Umsteuern hin zu mehr Wind- und Solarenergie ausgesprochen. Vor Vertretern von 136 Staaten erklärte Altmaier am Montag, dass die Kosten für fossile Energien sich immer weiter erhöhen würden, und erinnerte an die Ölkrise der 70er Jahre.

Am Rande der Konferenz stellte der deutsche Umweltminister am Montag seine Pläne für einen Club der Energiewendestaaten vor. Er hofft, dass mindestens zehn Länder eine Vorreiterrolle bei der verstärkten Förderung Erneuerbarer Energien übernehmen werden. Neben China haben Frankreich, Großbritannien, Südafrika, Dänemark und Marokko Interesse bekundet. Die Kooperation mit diesen Ländern, die vergleichbare umweltpolitische Ziele haben, soll ausgebaut werden. Konkrete Inhalte der Gespräche werden jedoch vorerst vertraulich behandelt.

Altmaier lobte die exzellente bilaterale Zusammenarbeit mit China, die in Zukunft weiter ausgebaut werden solle. China hat zurzeit große Probleme mit dem CO2 Ausstoß seiner Kohlekraftwerke. Die Menschen in Millionenstädten wie Peking leiden gegenwärtig unter massivem Smog. Das Interesse an einem Ausbau der Erneuerbaren Energien ist daher groß.

Tags zum Artikel: Bundesregierung, Energiepolitik, Energiewende, Internationales, Wirtschaft



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2013/altmaier-wirbt-auf-irena-fuer-club-der-energiewendestaaten