Sachsens erste 3-MW Windenergieanlage am Netz

14. Mai 2012

Sachsens erste 3-MW Windenergieanlage am Netz

Im Landkreis Mittelsachsen auf dem Gemeindegebiet von Erlau‐Crossen wurde nach mehrwöchigem Probebetrieb die erste sächsische 3 MW-Anlage im Windpark Erlau-Steinberg regulär in Betrieb genommen. Die Anlage vom Typ Enercon E 101 hat eine Nabenhöhe von 135 Metern und einen Rotordurchmesser von 101 Metern.

Sie ist mit einer Höhe von insgesamt 185,5 Metern die aktuell größte Windenergieanlage in Sachsen und wird pro Jahr acht Gigawattstunden Strom erzeugen. Das entspricht dem Jahresverbrauch von rund 3.350 Haushalten oder 6.275 Personen erläuterten Betreiberfirma und BWE Landesvorstand in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

„Die Anlage ist die derzeit leistungsstärkste und modernste Windenergieanlage in Sachsen“ und verkörpert eine neue Entwicklungsstufe bei den Windrädern, die zweite Generation bei den Onshore-Windenergieanlagen. Damit beginnt ein neues Kapitel bei der effizienten Nutzung von guten Windstandorten im Binnenland“ erklärt der Bauherr und Betreiber, Frank Büning. Auch nach Aussagen von BWE-Landesvorstand, Prof. Dr. Martin Maslaton, wird dieser Anlagentyp in Zukunft im Rahmen eines sinnvollen Repowerings viele alte, leistungsschwächere Anlagen ersetzen können.

Das Energie- und Klimaprogramm der Staatsregierung sieht eine Verdoppelung der Stromproduktion durch Windenergieanlagen innerhalb von zehn Jahren vor, allerdings ist das Papier bisher nur ein Entwurf. BWE-Landesvorstand Maslaton vertritt die Ansicht, dass es an der Zeit sei, die Ziele endlich durch das Kabinett in Dresden zu verabschieden. Er äußerte zudem, dass die Landesregierung endlich damit beginnen solle, für die saubere und effiziente Windenergie zu werben und dies nicht allein der Windbranche überlassen dürfe.

Tags zum Artikel: Bundesländer, Onshore, Repowering



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2012/sachsens-erste-3-mw-windenergieanlage-am-netz