Parlamentarischer Abend im Schloss Schwerin

24. Februar 2012

Parlamentarischer Abend im Schloss Schwerin

Rund 160 Gäste  trafen sich auf Einladung des Landesvorstands des Bundesverband WindEnergie, Andreas Jesse,  in Mecklenburg Vorpommern, zum Informationsaustausch über Stand und Entwicklung der Windenergie im „Nordland mit Potenzial“.

Parlamentarischer Abend im Schloss Schwerin, © BWE/Reinhard Klawitter

Die Liste der Gäste und  Sponsoren des Parlamentarischen Abends am 22. Februar  im Schweriner Schloss war lang und verdeutlichte das große Interesse von Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Zwar rutschte das Land  mit einem Zubau der neu installierten Leistung  im Jahr 2011 von nur 98 MW auf Platz sieben der Rangliste der Bundesländer.  Doch genügend Potenzial ist vorhanden, die Frage ist nur, in welchem Tempo der Ausbau möglich ist.

Die bisherigen Erfolge benannte Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider. „Mit 50 Prozent haben wir von allen Bundesländern den höchsten Anteil Erneuerbarer bei der Stromversorgung“. Der energiepolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Rudolf Borchert,  vertrat die Ansicht, dass  Mecklenburg Vorpommern  in den Jahren 2016-17 das erste Bundesland sein wird, das seinen Strombedarf aus erneuerbaren Quellen abdecken wird.  Um dies zu ermöglichen, sei  jedoch die rot-schwarze Landesregierung in der Pflicht. Unter anderem müsse die Flächenausweisung für die Windenergienutzung erweitert werden.

Einen ausführlichen Bericht  zum Parlamentarischen Abend wird es in der nächsten Ausgabe von BWEintern geben.

Tags zum Artikel: Bundesländer, Potenziale, Verband



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2012/parlamentarischer-abend-im-schloss-schwerin