Landesregierung meint es ernst mit der Energiewende

22. August 2012

Landesregierung meint es ernst mit der Energiewende

Die Landesregierung Schleswig-Holstein will Taten statt Warten. Der Bundesverband Windenergie unterstützt die Landesregierung in ihrem Ziel, auch weiterhin Stromexportland zu bleiben, denn die von den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg initiierte Neid-Debatte um den bundesweiten Ausbau der Windenergie soll die Strukturentwicklung des Nordens verhindern.

Simonsberg, 22. August 2012: Die Regierungserklärung der Landesregierung machte vor allem eins klar: Die Koalition will bei der Energiewende nicht länger warten. Schleswig-Holstein war in der Vergangenheit Stromexportland und will es in Zukunft mit 300 Prozent Stromproduktion durch Erneuerbare Energien auch bleiben. Dabei liegt der Schwerpunkt des Ausbaus bei der Windenergie an Land, denn diese ist schon jetzt die günstigste unter allen Erneuerbaren. Und die Windenergie an Land hat noch einen anderen bedeutenden Vorteil: Investitionen und Wertschöpfung bleiben regional, insbesondere durch das Modell der Bürgerwindparks. Das machte die Koalition in ihrer Plenumsdebatte am Mittwoch deutlich. In keinem anderen Bundesland ist der Beteiligungswille der Bevölkerung so hoch und in keinem anderen Bundesland werden ähnliche Effizienzen und  Vollaststunden zwischen 3.000 und 4.000 erreicht. Diese Werte hat sogar Bundesumweltminister Altmaier bei seinem Besuch in Schleswig-Holstein letzte Woche als Zielmarke für einen sozialverträglichen Ausbau der Windenergie genannt.

„Der Energiewendeminister hat erkannt, dass der Ausbau der Windenergie in Schleswig-Holstein zum einen die Wertschöpfung im Land erhöht und zum anderen die Strukturentwicklung fördert wie kein anderes Infrastrukturprojekt“, so Hermann Albers, Präsident des Bundesverbandes Windenergie „ Während in Berlin noch immer das einzige funktionierende Instrument der Energiewende im Grundsatz diskutiert wird, schafft die Landesregierung endlich die Taten und die politischen Voraussetzungen, die wir brauchen um die Energiewende zu schultern“.

Kontakt:
Bundesverband WindEnergie e.V. Landesbüro Schleswig-Holstein
Nicole Knudsen, Querweg 4, 25813 Simonsberg
Telefon: 04841 66 32 10, Telefax: 04841 66 32 09, E-Mail: sh@bwe-regional.de

Tags zum Artikel: Bundesländer



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2012/landesregierung-meint-es-ernst-mit-der-energiewende