Bundesländervergleich zeigt: NRW hinkt bei der Energiewende weiter deutlich hinterher

13. Dezember 2012

Bundesländervergleich zeigt: NRW hinkt bei der Energiewende weiter deutlich hinterher

Pressemitteilung des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW): Studie im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien sieht NRW im Gesamtranking der Bundesländer wie in den Jahren 2008 und 2010 lediglich auf dem 12. Platz. Der Landesverband Erneuerbare Energien NRW fordert von der Landesregierung deshalb mehr Nachdruck bei der Förderung regenerativer Energieträger und zugleich ein klares Bekenntnis gegen den Neubau von Kohlekraftwerken.

Düsseldorf, 13. Dezember 2012: Anlässlich des am heutigen Donnerstag von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) in Berlin verliehenen „Leitstern 2012“, für den die heute vorgestellte Studie „Bundesländervergleich Erneuerbare Energien“ als Grundlage dient, fordert der Landesverband Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW) die nordrhein-westfälische Landesregierung zu einem noch entschiedeneren Handeln bei der Förderung erneuerbarer Energien auf. „Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Nordrhein-Westfalen in Sachen Energiewende weiterhin deutlichen Nachholbedarf aufweist. Auch wenn die rot-grüne Regierungskoalition in den letzten zweieinhalb Jahren hier zweifelsohne schon einen Schwerpunkt ihrer Arbeit gesetzt hat, müssen die Anstrengungen weiter deutlich intensiviert werden, um im Vergleich mit anderen Bundesländern nicht vollkommen den Anschluss zu verlieren“, so LEE-Geschäftsführer Jan Dobertin in einer ersten Kommentierung der Ergebnisse.

So habe NRW sich zwar im Vergleich zur Studie vor zwei Jahren im Bereich der Anstrengungen zur Nutzung von regenerativen Energiequellen deutlich von Platz zwölf auf Platz sieben verbessert. Auch bei der Informationspolitik sowie bei Ansiedlungsstrategien für die Unternehmen der Branche für erneuerbaren Energien schneide das Land gut bis sehr gut ab. Doch gerade im Hinblick auf die tatsächliche Nutzung erneuerbarer Energien liegt NRW immer noch auf Platz 12 im Gesamtranking. So wurden hier im Jahr 2011 gerade einmal rund 7 % des Strombedarfs und
3 % des Wärmebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt. Bundesweit waren es bereits 20 % Strom und ca. 11 % Wärme aus regenerativen Quellen. Auch hinsichtlich seiner Programmatik zu Energie- und Klimaschutzkonzepten liegt NRW in der Studie nur auf Platz 12, bei den Zielen – gemessen an der Ambition, der Zweck- und Technologiebreite sogar auf Platz 15. Zusammen mit anderen Indikatoren reicht es damit in der Gesamtschau wie in den Jahren 2008 und 2010 lediglich für einen enttäuschenden 12. Platz.

„Die NRW-Landesregierung muss der klimapolitischen Verantwortung Nordrhein-Westfalens gerecht werden und konsequent durchgreifen“, urteilt Dobertin. „Wenn wir die klima- und energiepolitischen Ziele erreichen wollen, müssen wir ohne Aufschübe handeln“. Hierzu gehört aus Sicht des Verbandsvertreters neben einer zügigen Verabschiedung des Klimaschutzgesetzes die zeitnahe Vorlage des lange angekündigten Landesentwicklungsplans, der endlich die Weichen auf Vorfahrt für erneuerbare Energien stellt. Im Hinblick auf die Windenergie – eine der tragenden Säulen der künftigen Energieversorgung – gelte es im Rahmen der eigenen Regelungskompetenzen angemessene natur- und artenschutzrechtliche Standards zu setzen, damit der Ausbau nicht verzögert und ausgebremst werde. Letztlich fordert der Verband von den Vertretern der Regierungskoalition aber auch eine deutliche Absage an den Neubau klimaschädlicher, inflexibler Braun- und Steinkohlekraftwerke im historischen „Kohleland NRW“: „Ein Bundesland, bei dem die Ministerpräsidentin öffentlichkeitswirksam die Inbetriebnahme eines neuen CO2-intensiven Braunkohlemeilers befürwortet, wird es immer schwer haben, sich glaubwürdig als Vorreiter in der Energiewende zu profilieren“, so Dobertin.

Pressekontakt:

Landesverband Erneuerbare Energien NRW e.V.

Jan Dobertin (Geschäftsführer)

Corneliusstraße 18

40215 Düsseldorf

Telefon: 0211 1596 1395

E-Mail: jan.dobertin@lee-nrw.de

Tags zum Artikel: Bundesländer, Energiewende, Erneuerbare Energien



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2012/bundeslaendervergleich-zeigt-nrw-hinkt-bei-der-energiewende-weiter-2