4. Windbranchentag Baden-Württemberg in Stuttgart

09. Juli 2012

4. Windbranchentag Baden-Württemberg in Stuttgart

Dass die Windenergie im Baden-Württembergischen ein großes Thema ist, zeigt der vom BWE und Landesministerium veranstaltete Windbranchentag im Stuttgarter Haus der Wirtschaft mit rund 400 Teilnehmern. Gekommen waren Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft, Windmüller und eine Großzahl kommunaler Vertreter.

Windbranchentag Baden-Württemberg © BWE/Martin Stollberg

Auf der Veranstaltung wurden die für die Windkraft positiven Entwicklungen unter der grün-roten Regierung des Landes gelobt, darunter die Novelle des Landesplanungsgesetzes. Diese ermögliche den Kommunen unter anderem einen größeren Entscheidungsspielraum für die Auswahl geeigneter Windstandorte. In seiner Rede übte der BWE-Landesvorsitzende Walter Witzel jedoch auch Kritik an dem im Mai publik gemachten Winderlass: Dieser beinhalte zwar klare Maßgaben für Windenergieanlagen im Wald, jedoch bringe er eine schleppende Umsetzung in Verwaltungen wie Staatsforsten und Naturschutzbehörden mit sich.

Trotzdem folgt der Kurs der Landesregierung Baden-Württembergs einem „integrativen Klimaschutzkonzept“ und damit auch einer Windwende. Umweltminister Franz Untersteller betonte das engagierte Ziel, den derzeitigen Anteil der Windenergie von derzeit einem Prozent bis 2020 auf zehn Prozent zu erhöhen. Bis dahin müssten allerdings die Windenergiebranche und der Naturschutz übereinkommen, denn noch existiere eine Blockadehaltung der Staatsforste bei der Vergabe von Pachtverträgen, wie BWE-Vizepräsidentin Sylvia Pilarsky-Grosch in ihrer Rede bemängelte. Der Argumentation von Ministerialdirektor Wolfgang Reimer folgend läge dies hauptsächlich an fehlenden natur-schutzbezogenen Daten. So seien bislang Daten über Vogelbestände und Zugrouten schlicht nicht verfügbar. Dabei sollen die ersten Pachtverträge noch in diesem Sommer fertig gestellt werden.

Im Rahmen des Themenblocks „Bürgerwindanlagen und Bürgerwindräder“ präsentierte Sylvia Pilarsky-Grosch die neue BWE-Broschüre „Windenergie in Bürgerhand – Energie aus der Region für die Region“. Hier wird die kommunale Wertschöpfung durch die Windenergie veranschaulicht. Zudem ermöglicht das Konzept der Bürgerbeteiligung es den Menschen vor Ort sich gemeinsam aktiv an der kommunalen Energiepolitik zu beteiligen. 

Obwohl der Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg noch nicht recht Fahrt aufgenommen hat, so verließen viele Teilnehmer den 4. Windbranchentag positiv gestimmt. Anlass dazu geben die Pläne der aktuellen Landesregierung genug, die sich hauptsächlich um das „Wie“ bei der Umsetzung drehen. Nach Worten eines Teilnehmers sei dies früher nicht der Fall gewesen. Damals ginge es vielmehr um das „Ob“, sobald es um Windenergie ging.

Tags zum Artikel: Bundesländer, Bürgerwindpark, Energiepolitik



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2012/4-windbranchentag-baden-wuerttemberg-stuttgart