Windenergie im Dialog

15. April 2011 // Thema: Energiepolitik

Windenergie im Dialog

Potsdam. Unter diesem Motto veranstaltete der Landesverband Berlin-Brandenburg des Bundesverbandes WindEnergie e.V. (BWE) in der Villa Arnim in Potsdam seinen diesjährigen Parlamentarischen Abend.

Rund 110 Vertreter der Politik, Verwaltung und Windenergiebranche folgten der Einladung des neuen Landesverbandsvorsitzenden Jan Hinrich Glahr und diskutierten bis zum späten Abend angeregt über den zukünftigen Ausbau der Windenergie in Brandenburg.

„Wir wollen mit der Politik und der Bevölkerung einen ehrlichen Dialog auf Augenhöhe führen. Nur so werden wir den Ausbau der Windenergie in Brandenburg voranbringen können und die notwendige Akzeptanz in der Bevölkerung erhalten,“  betonte Glahr in seiner Begrüßungsrede. Dieses Angebot des BWE-Landesvorsitzenden nahm der neben vielen Landtagsabgeordneten anwesende Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, Ralf Christoffers (Die Linke), gerne an. „Als wir vor zehn Jahren über erneuerbare Energien gesprochen haben, hat sich noch keiner vorstellen können, dass damit auch einmal soziale Konflikte verbunden sein werden. Wir müssen daher gemeinsam in einen Dialog treten, um mit den Bürgern die bestehenden Defizite, wie z.B. beim Netzausbau, zu beseitigen,“ so Christoffers in seiner Ansprache an die zahlreichen Gäste aus Politik und Wirtschaft.

Andreas Eichler, Mitglied im Bundesvorstand des BWE und Vertriebsdirektor bei Vestas Deutschland, erklärte: „Ich möchte mich an dieser Stelle bei den Verantwortlichen für die fortschrittliche Politik im Bereich der erneuerbaren Energien bedanken, die dazu geführt hat, das Brandenburg 2010 bereits zum zweiten Mal den Leitstern, eine Auszeichnung der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) für das beste Bundesland im Bereich der erneuerbaren Energien, verliehen bekommen hat. Jetzt gilt es diesen Erfolg fortzuschreiben.

Die Ausweisung neuer Flächen, die Vereinfachung und Beschleunigung der Genehmigungsverfahren und die Beseitigung von Höhenbegrenzungen sind wichtige Bausteine auf dem Weg zu einer klimaschonenden und zukunftsfähigen Energieversorgung in Brandenburg.“ Diese Forderungen trafen bei den Anwesenden auf offene Ohren und die anschließenden Gespräche und Diskussion haben erkennen lassen, dass der so notwenige Dialog aller Beteiligten bereits begonnen hat. Die Windenergie ist für Brandenburg ein wichtiger Wirtschaftszweig geworden. Die Branche hat in den letzten Jahren zahlreiche zukunftssichere Arbeitsplätze geschaffen.

Kontakt:
BWE Landesvorstand, Jan Hinrich Glahr
BE-BB@bwe-regional.de



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2011/windenergie-im-dialog