Offshore Windpark Butendiek: 2013 ist Baubeginn

21. September 2011

Offshore Windpark Butendiek: 2013 ist Baubeginn

32 Kilometer vor der Küste Schleswig-Holsteins werden in bis zu 22 Metern Wassertiefe 80 Windenergie-Anlagen mit einer Nennleistung von 288 MW errichtet.

Die WPD-Gruppe aus Bremen hat im September 2010 von der SEE Renewables Germany Holding GmbH (Hamburg) 100 Prozent der Anteile  an der Butendiek-Offshore-Windpark-Holding erworben. WPD hat nun nach einjähriger Planungszeit alle Voraussetzungen für den Bau der 80 Anlagen der 3,6 Megawatt-Klasse erfüllt.

Wie Achim Berge, Geschäftsführer der wpd-offshore-GmbH gegenüber den Husumer Nachrichten erklärte, wurde mit Siemens ein Liefer-sowie ein Servicevertrag für die Windenergieanlagen vereinbart. Die Fundamente kommen von Ballast Nedam aus den Niederlanden. Auch für die Umspannplattform und die Innerpark-Verkabelung liegen Verträge vor. Der Netzanschluss wird durch den niederländischen Netzbetreiber Tennet erfolgen, der damit in der Nordseeregion insgesamt vier Offshore Windparks gebündelt über eine „Hochsee-Steckdose“ an das Netz anschließt.

Damit rückt der Baubeginn in absehbare Nähe. Das Offshore-Projekt war im Jahre 2000 unter dem Namen "OSB Offshore Bürger-Windpark Butendiek GmbH & Co. KG" gegründet worden und sollte ursprünglich das erste Offshore-Projekt mit Bürgerbeteiligung werden. Über 8000 Gesellschafter erwarben Anteile an Butendiek.
Aufgrund steigender Kosten, Finanzierungsschwierigkeiten und fehlender Unterstützung aus der Politik konnte Butendiek als Bürgerwindpark nicht realisiert werden. Die Finanzierung ist nun unter Beteiligung von drei Banken nahezu gesichert. Die WPD-Gruppe sucht jetzt nach einer Möglichkeit, die alten Butendieker finanziell mit ins Boot zu holen.

Tags zum Artikel: Netze, Offshore, Regionale Wertschöpfung



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2011/offshore-windpark-butendiek-2013-ist-baubeginn