Energiegipfel Hessen: Wind als Hauptpfeiler der Energiewende

11. November 2011

Energiegipfel Hessen: Wind als Hauptpfeiler der Energiewende

Durch die Einberufung dieses in Deutschland einmaligen Gipfels an dem Vertreter von Landtagsfraktionen, Industrie, Verbänden und Kommunen beteiligt wurden, wollte das Land einen breiten Konsens für die Energiewende schaffen. Ministerpräsident Volker Bouffier bezeichnete das Ergebnis der Abschlussberatungen im Rahmen des Energiegipfels als gutes Fundament für den Energiewechsel in Hessen.

Die Vorsitzenden der vier Arbeitsgruppen berichteten über die Ergebnisse der Beratungen, die seit April 2011 stattgefunden haben. Der Abschlussbericht gibt Empfehlungen zum Ausbau eines zukunftsfähigen Energiemixes aus erneuerbaren und fossilen Energien in Hessen, zur Identifizierung von Energieeffizienz- und Energieeinsparpotenzialen, zu Anforderungen an eine verlässliche und versorgungssichere Energieinfrastruktur sowie zur Gesellschaftlichen Akzeptanz einer veränderten Energiepolitik in Hessen.

Ziel ist es, den Endenergieverbrauch bei Strom und Wärme bis zum Jahr 2050 zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien zu decken. Dabei soll die Windenergie eine maßgebliche Rolle spielen. Die Empfehlungen berücksichtigen unter anderem eine Studie des Fraunhofer IWES zum Potenzial der Windenergienutzung an Land. Diese war vom Bundesverband WindEnergie 2011 in Auftrag gegeben worden. Danach sind bei dem derzeitigen Stand der Technik und bei maximaler Ausnutzung von 2 Prozent der hessischen Landesfläche bis zu 28 TWh pro Jahr Energieerzeugung aus Wind möglich.

Weitere Informationen zu den Empfehlungen der Arbeitsgruppen sowie zur BWE-Potenzialstudie

Tags zum Artikel: Akzeptanz, Bundesländer, Potenziale



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2011/energiegipfel-hessen-wind-als-hauptpfeiler-der-energiewende