Beschleunigter Netzausbau von 700 Kilometern Hochspannungsleitungen

02. September 2011

Beschleunigter Netzausbau von 700 Kilometern Hochspannungsleitungen

Als erstes Bundesland will Schleswig-Holstein den Ausbau der Stromnetze schnell voranbringen. Das Land und die Netzbetreiber TenneT (380 kV Leitungen) und E.on (110 kV Leitungen) haben dazu in dieser Woche eine Beschleunigungsvereinbarung unterzeichnet.

Geplant sind der Bau von 380 kV Trassen entlang der gesamten West- und Teilbereichen der  Ostküste sowie der Ausbau von bereits bestehenden 220 kV  Leitungen im Binnenland. Vorgesehen sind bei diesen sogenannten Stromautobahnen überwiegend Freileitungen. Nur kleinere Teilstücke werden nach Auskunft von TenneT-Geschäftsführer, Lex Hartmann, als Erdkabel verlegt.

Für den  Ausbau des 110 kV Netzes ist E.on zuständig. Nach Aussagen von Geschäftsführer, Branko Rakidzija, kommen in diesem  Bereich Erdkabel in Betracht, jedoch nur, wenn die Kosten das 2,75-Fache einer Freileitung nicht übersteigen.

Wie Wirtschaftsminister Jost de Jager betonte, will das Land beim Netzausbau gigantisch schnell sein. Dafür gibt es bereits einen konkreten Zeitplan. Im Herbst 2011 werden die Netzbetreiber in Regionalkonferenzen über die vorgesehenen Trassen informieren. Eine frühzeitige, ausführliche Beteiligung der Bevölkerung wird als einer der Kernpunkte angesehen. Langwierige Raumordnungsverfahren sollen entfallen. Ab 2013 wird dann das Planfeststellungsverfahren laufen. Bisher vergingen bis zum Planfeststellungsbeschluss bis zu zehn Jahre. Die Schleswig-Holsteiner wollen das gesamte Verfahren jetzt in nur vier Jahren durchziehen. Um diesen Zeitrahmen einzuhalten, soll nach Auskunft des Landes ausreichend Fachpersonal für das Planverfahren zur Verfügung stehen.

Alle Beteiligten sind sich einig, dass eine zeitliche Beschleunigung notwendig ist. Die zunehmende Einspeisung von Windstrom führt in Norddeutschland immer häufiger zur Abschaltung von Windparks. Durch den weiteren Ausbau im Rahmen der Energiewende wird die Überlastung der Stromnetze noch deutlich zunehmen. Bis 2020 wird sich die Windstromeinspeisung im Norden durch den Bau von Offshore-Windparks sowie den Austausch alter gegen neue, leistungsstärkere Anlagen voraussichtlich verdoppeln.

Tags zum Artikel: Bundesländer, Netze, Planung



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2011/beschleunigter-netzausbau-von-700-kilometern-hochspannungsleitungen